Das Hörspiel des Jahres 2018 - Die Jury - Die Preisverleihung - Die Präsentation Tickets - Frankfurt am Main, Literaturhaus Frankfurt

Event-Datum
Samstag, den 23. Februar 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Schöne Aussicht 2,
60311 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: LITERATURHAUS FRANKFURT e.V. (Kontakt)

Ermäßigungspreis für Mitglieder, Schüler, Azubis, Studierende, Frankfurt-Card-Inhaber und Schwerbehinderte (ab 50 % MdE). Bitte die Ermäßigungsberechtigung zur Veranstaltung unaufgefordert vorzeigen.

Der Zugang zu den Veranstaltungen ist barrierefrei. Der Zugang befindet sich auf der Rückseite des Hauses. Rollstuhlfahrer erhalten ermäßigten Eintritt, die Begleitperson erhält freien Eintritt – um vorherige Anmeldung unter 069 – 75 61 84 0 oder info@literaturhaus-frankfurt.de wird gebeten.
Ticketpreise
ab 0,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

Das Hörspiel des Jahres 2018 - Die Jury - Die Preisverleihung - Die Präsentation

Bild: Das Hörspiel des Jahres 2018 - Die Jury - Die Preisverleihung - Die Präsentation
Samstag 23.02.19 /19.30 h / Eintritt frei
Das Hörspiel des Jahres 2018: „Auf der Suche nach den verlorenen Seelenatomen“ von Susann Maria Hempel
Die Jury – die Preisverleihung – die Präsentation
Ein Abend mit Susann Maria Hempel, Mareike Maage und der Jury
Moderation: Alf Mentzer

Hörspiel, die flexibelste und freieste Kunst unserer Zeit
Seit 1977 wählt eine dreiköpfige Jury aus dem Angebot der ARD die nach ihrer Meinung gelungenste neue Produktion zum „Hörspiel des Monats“. Die Jury wird von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für jeweils ein Jahr berufen, wobei reihum einer der ARD-Sender gebeten ist, Hörspiel-Experten aus seinem Sendegebiet vorzuschlagen. Seit 1987 wählt die Jury zusätzlich aus den zwölf Hörspielen des Monats das „Hörspiel des Jahres“. In der Hörspiel-Szene gilt diese Auszeichnung längst als einer der begehrtesten Medienpreise. Es ist Tradition, dass das preisgekrönte Werk zu Beginn des Folgejahres im Literaturhaus Frankfurt öffentlich vorgestellt wird. Die Jury gibt einen Rückblick auf das vergangene Hörspieljahr. Das anwesende Publikum kann die mit dem Preis geehrten Künstler und Dramaturgen bei einem Glas Wein befragen.

Das Hörspiel des Jahres 2018 ist: „Auf der Suche nach den verlorenen Seelenatomen“ von Susann Maria Hempel
Musik & Regie: Susann Maria Hempel // Redaktion: Mareike Maage // Produktion: RBB
Länge: 54:31 // Ursendung: RBB Kulturradio, 28.11.2018

Aus der Begründung der Jury:
„Performativ erzählend, zeichnet Hempel ihre Gespräche mit einem durch seine Haft in der ehemaligen DDR schwer traumatisierten Menschen nach: Der Schock der unrechtmäßigen Inhaftierung selbst als vermeintlicher Republikflüchtling, aber auch die Misshandlung durch Mitgefangene, haben ihn soweit aus der Bahn geworfen, dass ihm nicht mehr gelingt, seinen Alltag zu organisieren, wichtige Entscheidungen zu fällen, sich einer Fremdbestimmung zu widersetzen, oder auch nur diese Unfähigkeit anderen gegenüber zu verbalisieren, als mit seiner Gesprächspartnerin: „Danke Susann. Danke dass ich darüber reden konnte jetze“, mit diesen Worten dringlich gesprochen und in thüringischer Sprachfärbung, beginnt das Hörstück. „Das konnt‘ ich jetzt wirklich bloß mit dir.“ Hempel lässt uns die große Intimität dieser Unterhaltung miterleben, ohne ihre Vertraulichkeit zu verraten.“

Die von Radio Bremen vorgeschlagene Jury 2018: Benno Schirrmeister (Journalist), Viktorie Knotková (Dramaturgin), Regine Beyer (Radioautorin und -regisseurin).

Eine Hörprobe des Hörspiels des Jahres finden Sie unter: https://www.darstellendekuenste.de/tl_files/uploads/akademie/bilder/hoerspiel/2018/11-2018.MP3
Eine Gemeinschafts-Veranstaltung des Literaturhauses Frankfurt mit der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste
Bild: Literaturhaus Frankfurt

Wer Bücher liebt, weiß, dass alles an ihnen aufregend ist. Ihre Geschichten, ihre Autoren, ihre Entstehung und die Menschen, für die sie geschrieben sind. Im Literaturhaus Frankfurt kommt alles zusammen! Hier, in der wiedererrichteten Alten Stadtbibliothek dreht sich alles darum, dem Publikum Autoren, Bücher und Ideen auf unterhaltsame, inspirierende Weise in bester Atmosphäre vorzustellen. Bücher von guten Bekannten wie guten Unbekannten. Dafür finden sich im Programm wie am Haus viele Formen, Formate, Reihen, Schwerpunkte und Interessengruppen. Es gibt Lesungen, Diskussionen, Tagungen, Partys und Performances. Wer still liest, folgt einem Autor. Wer ins Literaturhaus geht, trifft ihn auch. Das Publikum des Literaturhauses ist dabei wie die Bücher selbst: vielschichtig und vielseitig.
(Foto: Literaturhaus Frankfurt / ©Sebastian Schramm)