Bild: David Brighton
Info & Tickets für David Brighton's Space Oddity auf ADticket.de. Jetzt Tickets für die David Bowie Coverband sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

The world's No 1 Homage to David Bowie - Recommended by David Bowie

Am 10. Januar 2016 starb David Bowie im Alter von 69 Jahren viel zu früh. Er war mit 140 Millionen verkauften Tonträgern einer der erfolgreichsten Künstler der Popgeschichte. Als Sänger, Texter und Komponist inspirierte er im Verlauf seiner Karriere mit seiner Musik, aber auch seiner Ästhetik gleich mehrere Generationen von Musikern. Songs wie „Space Oddity“, "Let's Dance", "China Girl", "Modern Love", "Fame" und "Heroes" wurden weltweit zu Mega-Hits.

David Bowie ist tot – geblieben ist seine Musik und die damit verbundenen Erinnerungen. David Brighton lässt in seiner Konzert-Show „Space Oddity“ genau diese Bilder und Emotionen noch einmal aufleben, wenn er in die verschiedenen Figuren und aufwändigen Bühnen-Outfits schlüpft, ihre Posen annimmt und Bowies größte Hits singt. Im Herbst kommt diese mitreißende Live-Show zum ersten Mal für drei Termine nach Deutschland.

David Brighton ist bereits seit 1994 erfolgreich als Bowie-Impersonator auf der Bühne. Er genießt den Ruf, der weltbeste David Bowie-Imitator zu sein. Optisch und stimmlich ist er in der Tat kaum vom Original zu unterscheiden. Bowie selbst postete die Show mit einer ausdrücklichen Empfehlung auf seiner facebook-Seite. Brighton selbst arbeitete zusammen mit David Bowie an dessen Album „Reality“. Auf der offiziellen Webseite von David Bowie wurde die Show von David Brighton in höchsten Tönen gelobt.

Das Erfolgsgeheimnis von Brightons „Space Oddity“-Show liegt aber nicht allein in seiner verblüffenden Ähnlichkeit mit Bowie und der nahezu identischen Stimme. Brighton gelingt es auf einzigartige Art und Weise auch im Hinblick auf die besondere Energie und Atmosphäre eines Bowie-Konzertes in die Fußstapfen seines Vorbildes zu treten. Brighton beherrscht die typischen Bewegungen, die Bühnen-Attitüden Bowie mit ihren exzentrischen Feinheiten, perfekt. Er agiert auf der Bühne mit solcher Leidenschaft und Charme, dabei gleichzeitig mit so großem Respekt gegenüber seinem Vorbild, dass sich das Publikum bereits nach wenigen Minuten nur allzu bereitwillig der Illusion hingibt, gerade den echten Bowie live zu erleben.

Die „Space Oddity“-Band trägt dazu bei, dass sich die Show wie eine des Originals anhört. Die fünfköpfige Band besteht aus renommierten Musikern, die zum Teil schon mit Bowie zusammengearbeitet haben.

Musiker:
David Brighton – lead vocal
Paul Nelson, lead guitar, vocals
Switch - lead guitar, background vocals
Trent Stroh - bass, background vocals
Brooke Naughton - vocals, keyboard, percussion
Ryan Brown, - drums