Debbie Harry Face it - Die Autobiografie Tickets - Hamburg, Fabrik

Event-Datum
Dienstag, den 15. Oktober 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Barnerstraße 36,
22765 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Harbour Front Literaturfestival e.V. (Kontakt)

Bei ermäßigten Tickets (bis 18 Jahre) bitten wir neben dem Ticket einen Ausweis zur Veranstaltung mitzubringen.

NDR Kultur Karten- Inhaber bitten wir, den Nachweis beim Einlass mit der gültigen Eintrittskarte vorzulegen.
Ticketpreise
ab 17,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Harbour Front Literaturfestival Hamburg
Debbie Harry
„Face it“ - Mutig, schön und geboren, um Punk zu werden

Moderation: Torsten Groß
Sprecherin: Mieze Katz

EINZIGE VERANSTALTUNG IN DEUTSCHLAND

Debbie Harry ist Musikerin, Schauspielerin, Aktivistin und der Inbegriff des „New York City cool“. Sie und ihre Band „Blondie“ entwickelten einen neuen Sound, der die Welten des Rock, Punk, Disco, Reggae und HipHop verschmolz und dabei Klassiker der Musikgeschichte schuf. Als Muse arbeitete sie mit einigen der größten Künstler der letzten vier Jahrzehnte zusammen. Doch trotz eines Lebens im Rampenlicht behielt sie ihr Innenleben immer für sich - bis jetzt.

„Face It“ ist das umfassende Porträt einer echten Ikone.

Am 15. Oktober ist Debbie Harry Gast des Harbour Front Literaturfestivals und stellt ihre Autobiografie zusammen mit Chris Stein - Mitgründer, Gitarrist und Songwriter der Band „Blondie“ - vor.

Die Sängerin und Frontfrau der Berliner Elektropop-Musikgruppe MiA. Mieze Katz liest.
Bild: Fabrik Hamburg

Die Fabrik in der Barnerstraße in Altona gilt als das erste und wohl bekannteste Kultur- und Kommunikationszentrum in Deutschland. 1971 wurde sie von zwei Privatleuten in dem Gebäude einer ehemaligen, ca. hundertfünfzig Jahre alten Maschinenfabrik gegründet. Das Gebäude aus der Gründerzeit beeindruckt durch seine besondere Architektur: ein hoher, kirchenschiffartiger Raum mit einer Holzträgerkonstruktion und umlaufenden Galerien in den zwei Stockwerken, die einen Blick auf das Geschehen in der Halle ermöglichen.

Zum abendlichen Veranstaltungsprogramm mit Musik, Theater, Lesungen, Diskussionen, Ausstellungen u.a. finden sich Besucher aus ganz Hamburg und Umgebung ein. 1977 brannte die FABRIK bis auf die Grundmauern ab, wurde aber nach dem alten und beliebten Vorbild wieder aufgebaut und 1979 wiedereröffnet. Das abendliche Veranstaltungsprogramm ist breit gefächert und spricht unterschiedliche Zielgruppen an.


Berühmte Künstler und Interpreten waren in der FABRIK zu Gast. Mikis Theodorakis, Chris de Burgh, Miles Davis, Gil Evans, B.B. King, Nina Simone, die Blues Brothers, Meat Loaf, Miriam Makeba, Salif Keita, Screaming Jay Hawkins, Herbie Hancock, Etta James, Georges Moustaki, John Lurie, John Cale, John Zorn, Yothu Yindi, Eric Burdon, Maceo Parker, Meredith Monk, Mari Boine, Dizzie Gillespie, Chet Baker, Dino Saluzzi, Michel Petrucciani, Lee Ritenour, Chaka Kahn, Robben Ford, Henry Rollins, Calexico, Terry Callier, Pere Ubu, Tortoise, Esbjörn Svensson, Ten Years After, Sergio Mendes, Mike Stern, Candy Dulfer, Gilberto Gil, Gil Scot Heron, Al Di Meola, Kris Kristoferson, Jazz Crusaders, Mother´s Finest, Spyro Gyra, Koinonia, Sonny Rollins, Willy DeVille, Pere Ubu, Lucinda Williams, Bonnie "Prince" Billy, sind nur einige Beispiele aus der langen Liste großer, bekannter Gäste der FABRIK.