Deifi Sparifankerl - Fernsehaufzeichnung Tickets - Haar, Kleines Theater

Event-Datum
Freitag, den 28. Juni 2019
Beginn: 19:45 Uhr
Event-Ort
Casinostraße,
85540 Haar
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kleines Theater Haar (Kontakt)

Ermäßigung,sofern angeboten gelten für folgende Personen:

- Schüler und Studenten (Nur gegen Vorlage des Ausweises)
- Patienten des kbo
- Schwerbehinderte ab 50% (mit Ausweis B Begleitperson frei)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
+++ Ermäßigungsnachweis wird beim Einlass kontrolliert +++
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HINWEIS: Zu Unrecht erworbene ermäßigte Karten berechtigen nicht zum Einlass.(Mehr Info)
Ticketpreise
von 20,50 EUR bis 24,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Delfi Sparifankerl - Fernsehaufzeichnung - Bühne Ralph Wallner
Eine höllisch-heitere Komödie
in drei Akten

von

Ralph Wallner

Die Ralph Wallner Bühne präsentiert Deifi Sparifankerl, eine höllisch heitere Komödie. Ralph Wallner, einer der meist gespielten Autoren im süddeutschen Raum der letzten Jahre inszeniert diese, in historischem Ambiente spielende Geschichte modern und traditionell zugleich. Sein Stück über einen bayerischen Teufel ist frech, spannend, fetzig und durchgeschrieben in zeitgemäßer Dramaturgie und heutigem Humor.
Erschienen ist das Stück 2016.

Inhalt der Hauptgeschichte:
Der fidele Teufel Luziferius Sparifankerl soll den jungen Ziegenbauern Bertl zu Untaten anstiften. Dafür erscheint der bayrische Beelzebub in Menschengestalt bei den armen Ziegenbauern-Geschwistern. Eigentlich ist die Aufgabe ein Kinderspiel für den Sparifankerl - wären da nicht das gute irdische Essen, die verflixt weiblichen Reize und der süffige Schnaps!

Inhalt des Nebenstrangs:
Bertl und sein Freund Stutz wildern beim reichen Grafen. Der eitle Adelige wiederum ist scharf auf Bertls Schwester. Stutz hat einen kriminellen Plan, dem Grafen mit Bertls Hilfe eins auszuwischen, übersieht aber, wo der eigentliche Feind sitzt. Und dass am Ende ein ganz anderer Strippenzieher die Fäden in der Hand hält, darauf kommt überhaupt niemand …