Bild: Demons & WizardsBild: Demons & Wizards
Sichert euch gleich eure Tickets und erlebt die Power Metal Überflieger Demons & Wizards auf ihrer aktuellen Tour live. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

DEMONS AND WIZARDS 2019 - POWER METAL SUPERSTARS


Ein neues Album und eine Tour – darauf haben die Fans von Demons & Wizards eine halbe Ewigkeit gewartet. 2019 ist es soweit: Die Power-Metal-Meister Hansi Kürsch (Blind Guardian) und Jan Schaffer (Iced Earth) haben endlich Zeit gefunden, um an einem Nachfolger für die phänomenalen Longplayer „Demons & Wizards“ (2000) und „Touched By The Crimson King“ (2005) zu arbeiten. Ende Jahr soll das hochdotierte Duo ins Studio gehen, um die dritte Scheibe einzuspielen. 

14 Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung werden Demons & Wizards 2019 ihr längst fälliges drittes Album herausbringen. Schon mehrfach wurde ein neues Werk angekündigt, doch immer wieder machten die Tour- und Studiopläne der beiden Hauptakteure von Demons & Wizards diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Sänger Hansi Kürsch zog mit seiner Band Blind Guardian durch die Lande, Jan Schaffer war als Gitarrist und Songwriter von Iced Earth ebenfalls stets voll beschäftigt. Doch nun machen die zwei Ausnahmekönner endlich wieder gemeinsame Sache. Schaffer: „Wir sind zwar noch in einem frühen Stadium, aber wir haben schon die ersten drei Songs fertig. Mit Iced Earth gibt es momentan auch noch sehr viel zu tun, aber gegen Ende des Jahres sieht es bei Hansi und mir zeitlich gut aus. Und wenn ich mich dann voll und ganz auf etwas konzentrieren kann, geht es meist ziemlich schnell. 2019 sollte also absolut realistisch sein, um das neue Album herauszubringen.“

Man darf gespannt sein, in welche Richtung sich die Zusammenarbeit der beiden Musiker nach der langen Pause entwickelt hat. Auf dem Erstling klang die Band dank Jans unverkennbarem Gitarrenspiel und Hansis einzigartiger Stimme noch schwer nach Blind Earth oder Iced Guardian. Beim Zweitling hat man sich ein wenig von den gängigen Mustern gelöst. Während die Hauptbands der beiden Musiker immer komplexer und bombastischer wurden, orientierte sich das Projekt immer mehr in Richtung eines gradlinigen und eigenständigen Metal-Sounds.