Der Brandner Kaspar - und das ewige Leben Tickets - Langenzenn, Rathausinnenhof

Event-Datum
Freitag, den 19. Juni 2020
Beginn: 20:30 Uhr
Event-Ort
Friedrich-Ebert-Straße 7,
90579 Langenzenn
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hans-Sachs-Spielgruppe Langenzenn e.V. (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler und Studenten.

Rollstuhlfahrer und Begleitperson sowie Gruppen ab 20 Personen auf Anfrage erhalten Ihre Tickets direkt beim Veranstalter unter:
Tel.: 09101/9052583
E-Mail: vorverkauf@hans-sachs-spiele.de

Vor allen Aufführungen ist am Backhaus (westlicher Klostervorplatz) ab 18:00 Uhr für kleine Speisen und Getränke gesorgt.

Die Theateraufführungen finden - wenn vertretbar - auch bei ungünstiger Witterung im Rathausinnenhof statt. Es gelten die AGB, die unter www.hans-sachs-spiele.de eingesehen werden können.(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 23,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Der Brandner Kaspar - Hans-Sachs-Spielgruppe Langenzenn
Der Kasper Brandner, ein verwitweter Bauer aus dem Fränkischen, lebt zusammen mit seiner Enkelin Magdalena hochverschuldet auf einem kleinen Hof. Zupackend und tatkräftig verdient er sich durch die Arbeit als Schlosser, Büchsenmacher und Jagdgehilfe das dringend nötige Zubrot zum Erhalt des kleinen Anwesens. Mit seiner ausgesprochenen Schlitzohrigkeit, gepaart mit einer gehörigen Portion Humor, hat
er sich in seinem Leben nicht nur Freunde gemacht. Eines Abends erhält er Besuch vom Tod, der ihn mitnehmen will, jedoch an Kaspars Widerstand scheitert. Nach einer langen Diskussion und geschickten
Ausreden, gelingt es dem Alten den „Baalasgromer“ betrunken zu machen und ihm bei einem „getürkten“ Kartenspiel das Versprechen abzuringen, ihn erst mit Neunzig in die Ewigkeit abzuholen.
Mit diesem Aufschub vom Sterben beginnt für ihn ein wildes und verrücktes Leben, das er in vollen Zügen genießt - so lange, bis seine Enkelin tödlich verunglückt.

Als Magdalena den Himmel betritt, kommt der Betrug heraus. Voller Zorn befiehlt Petrus dem Baalasgromer, den Alten auf der Stelle zu holen. Der will jedoch sein Wort unter keinen Umständen brechen und
denkt sich seinerseits eine List aus, wie er den Brandner in den Vorhof des Paradieses locken könnte….

Diese phantastische Novelle von Franz von Kobell, im Gründungsjahr des deutschen Reiches 1871 erschienen, dramatisiert von Josef Maria Lutz (1934) und Kurt Wilhelm (1975) - von Gabriele Küffner (2012) in fränkische Mundart übertragen - ist eine der liebenswertesten bayrischen Komödien mit Kultcharakter.