Der Kammerorganist des Erzherzogs Tickets - Schmiechen, Wallfahrtskirche Maria Kappel

Event-Datum
Sonntag, den 24. September 2017
Beginn: 15:00 Uhr
Event-Ort
Maria Kappel,
86511 Schmiechen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Regio Augsburg Tourismus GmbH (Kontakt)

Eine Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten und Menschen mit Behinderung. Der Nachweis ist am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen.
Ticketpreise
ab 0,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

Der Kammerorganist des Erzherzogs

Bild: Der Kammerorganist des Erzherzogs
Orgelklänge in der Fuggerkirche Maria Kappel in Schmiechen

In der Person des Komponisten, Organisten und Orgelbauers Paul Hofhaimer verbinden sich Tirol und Schwaben, Innsbruck und Augsburg. Hofhaimer wurde 1480 Kammerorganist Erzherzog Sigismunds in Innsbruck. Zehn Jahre später trat er in den Dienst Maximilians I. In dessen Gefolge kam er 1507 nach Augsburg: In diesem Jahr erwarb er dort ein Haus und das Bürgerrecht. Paul Hofhaimer war wohl an der Konzeption der Fuggerorgel in der von Jakob Fugger und seinen Brüdern gestifteten Fuggerkapelle in St. Anna beteiligt. Christian Erbach war von etwa 1596 bis 1614 als Organist im Dienst von Markus Fugger d.J. Und der von den Fuggern geförderte Johann Speth war ab 1692 Domorganist in Augsburg. Neben ihren Kompositionen hört man Werke von Bernardo Pasquini, Padre Davide Maria da Bergamo und Giovanni Morandi. Karl Maureen war bis 2006 Professor für Orgel¬literaturspiel und Leiter des Fachbereichs Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg. Der Organist an der Woehl-Orgel in der Herz-Jesu-Kirche München gastierte bei den Wiener Festwochen, beim Prager Frühling und beim Flandern Festival.

Die altbaierische Hofmark Schmiechen erwarb Jakob Fugger „der Reiche“ von Maximilian I. im Jahr 1506 zunächst als Pfand sowie – nun endgültig – 1509 als zweiten fuggerischen Herrschaftsbesitz. Er wurde 14-mal in der Familie vererbt und erst 1809 verkauft. In der Wallfahrtskirche Maria Kappel befand sich die Grablege der Fugger aus dem nahen Schloss. Das Fuggerwappen am Chorbogen und an Epitaphen in dem im 18. Jahrhundert barockisierten Sakralbau erinnern daran.

(Text: Martin Kluger, Bild: Karl Maureen)

Wallfahrtskirche Maria Kappel, Schmiechen