FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Der nackte Wahnsinn - Silvester-Vorstellung (incl. 2 Gläsern Sekt & kleinem Mitternachtsbuffet) Tickets - Karlsruhe, Jakobus-Theater e.V.

Event-Datum
Freitag, den 31. Dezember 2021
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Kaiserallee 11,
76133 Karlsruhe
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Jakobus-Theater e.V. (Kontakt)

Rollstuhlfahrer zahlen den ermäßigten Preis. Begleitpersonen erhalten kostenfreien Eintritt.
Ticketpreise
ab 40,00 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Der nackte Wahnsinn - Jakobus Theater
Chaos pur: Die Truppe eines Tourneetheaters steht mit der Komödie „Nackte Tatsachen“ unmittelbar vor der Premiere und nichts klappt. Kein Wunder, dass allmählich die Nerven blank liegen, wenn Dotty zum x-ten Mal ihr Requisit vergisst, Selsdon dem Alkoholkonsum verfällt und Brooke schon wieder ihre Kontaktlinsen verliert.

Dabei hätten alle mit dem turbulenten Bühnenspaß, den sie proben, mehr als genug zu tun: Haushälterin Mrs Clackett will es sich im Haus ihres Arbeitgebers gemütlich machen, als Makler Roger Tramplemain auftaucht, der mit seiner Geliebten Vicki im Bett verschwinden will. Kaum hat Mrs Clackett dieses Problem gelöst, kreuzen die Hausbesitzer Mr. und Mrs. Brent auf, die eigentlich, auf der Flucht vor der Steuerfahndung, in Spanien sein sollten…

Vielfach aufgeführt von den großen und kleinen Bühnen rund um den Globus, gilt „Der nackte Wahnsinn“ mit als Königsklasse des Schauspiels. Mit ihren überzogenen Klischeecharakteren zeichnet die Farce von Michael Frayn ein lebhaftes Abbild der Hinterbühnen, das kein Rollenbild außer Acht lässt. Denn die Welt der Schauspielkunst ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „nackter Wahnsinn“ voller Exzentriker, liebenswerter Spinner und kauzigen Eigenbrödlern, verbunden durch die Liebe zum Theater.