Deutschland Military Tattoo Magdeburg 2017 Tickets - Magdeburg, GETEC Arena

Event-Datum
Samstag, den 02. Dezember 2017
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Berliner Chaussee 32,
39114 Magdeburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Art.emis Entertainment GmbH (Kontakt)

INFO: 15% Rabatt nur mit gültigem Passwort buchbar! Aktion zeitlich begrenzt!
_________________________________

HINWEIS: Die Reihen 1-5 in den Tribünen haben keine Rückenlehne.

Tickets für Rollstuhlfahrer, sowie Menschen mit Behinderung und deren Begleitperson (B im Ausweis erforderlich) sind hier buchbar:

0180 6050400
(0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen)

Schottenrabatt nur mit entsprechendem Passwort buchbar!
Ticketpreise
von 38,00 EUR bis 61,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Deutschland Military Tattoo
Traditionelle Dudelsack-Musik, martialischer Trommelwirbel und spektakuläre Tänze: Das „Deutschland Military Tattoo“ marschiert 2017 zum ersten Mal in Magdeburg auf und lässt die Getec-Arena erbeben. Fans von Marching Bands sowie Militär- und Symphonischer Blasmusik können dieses glamouröse Spektakel mit internationalen Künstlern am 2. Dezember ab 20 Uhr live erleben. Klassische Märsche stehen dabei ebenso auf den Notenblättern wie bekannte Pop- und Schlager-Melodien. Musikalischer Chef in der Arena ist Major Jason Griffiths, der bereits die Band der Leibgarde von Queen Elizabeth II dirigierte.

Dabei dürften Nicht-Eingeweihte bei dem Wort „Tattoo“ zunächst stutzen. Doch in diesem Fall ist nicht die Nadelkunst auf nackter Haut gemeint. Der Ursprung des Begriffs „Tattoo“ (Zapfenstreich) liegt in der im 17./18. Jahrhundert gebräuchlichen Wendung „Doe den tap toe“ („Dreht die Zapfhähne zu!“), mit der in Schottland das Schließen des Ausschanks in der Wirtsstube signalisiert wurde. Der Befehl, stets begleitet von Musik, sollte sicherstellen, dass die Soldaten nicht allzu spät in ihre Unterkünfte zurückkehrten. In neuerer Zeit wurde daraus „Tattoo“, der Name für militärmusikalische Veranstaltungen mit Bands und marschierenden Formationen. Das berühmteste dieser Art ist das „Royal Edinburgh Military Tattoo“.

Die Idee des „Deutschland Military Tattoo“ hatte Produzent Ulrich Lautenschläger bei einem Besuch in London anlässlich der traditionellen Geburtstagsparade für die Queen. Ihn haben die Pferde, die Uniformen, die Musik und vor allem das junge Publikum begeistert. „Dieses Feeling wollte ich auch nach Deutschland bringen“, so Lautenschläger. Seine Idee verwirklichte er vor sechs Jahren zunächst auf der Loreley. Gemeinsam mit den besten Musikern des Genres konnte er seine „Tattoos“ inzwischen international in der ersten Reihe der Militär-Musik-Shows platzieren.

Durch die Erfolge auch auf Schalke und in der Frankfurter Festhalle mit zehntausenden Besuchern hat das „Deutschland Military Tattoo“ bereits große Bekanntheit erlangt. International erfolgreiche Marching Bands aus verschiedenen Nationen präsentieren nun erstmals auch in Magdeburg ihr musikalisches Können – mit farbenprächtigen Uniformen und ausgefeilten Choreographien. Gemeinsam ziehen sie alle Register der symphonischen Blasmusik und erschaffen ein einzigartiges Hörerlebnis. Bei allem militärischen Pomp darf jedoch auch die Anmut nicht fehlen: So zeigen wirbelnde Tänzerinnen die sogenannten „Highland Dances“.

Höhepunkt ist das große Finale. Dazu marschieren alle Bands nacheinander auf und musizieren gemeinsam. In Magdeburg wird dabei Major Jason Griffiths die Musiker dirigieren. Der britische Militärkapellmeister führte nicht nur die Band der Leibgarde der Queen an, sondern leitete im vergangenen Jahr sogar das legendäre „Royal Military Edinburgh Tattoo“. Wenn er den Taktstock hebt und die rund 400 Akteure die Arena erbeben lassen, wird es kaum mehr einen Zuschauer auf dem Sitz halten.

GETEC Arena, Magdeburg