FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Die Blechtrommel - Katona József TheaterBild: Die Blechtrommel - Katona József Theater
Jetzt Tickets für Die Blechtrommel vom Katona József Theater im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Die Blechtrommel - Katona József Theater im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

In ungarischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Ein Gastspiel des Katona Jószef Színház (Budapest) im Rahmen des 14. Stuttgarter Europa Theater Treffens (SETT 2018).
Eine Reflektion über faschistoide Zeiten, Teil 1. Und eine fantastische Dramatisierung von Günther Grass‹ berühmtem Roman: Der dreijährige Oskar entscheidet, dass er nicht in die Welt der Erwachsenen passt und stellt kurzerhand sein Wachstum ein. Während er sich innerlich und geistig weiterentwickelt, bleibt sein Körper der eines Kindes.

Dieser seltsame Junge, geboren in den 20ern, lebt in Danzig an der Grenze zwischen Polen und Deutschland. Nur auf seiner Blechtrommel kann er sich richtig ausdrücken und artikuliert seinen Protest gegen die verlogene, intrigante Welt der Erwachsenen, die sich ihm einerseits in Nazi-Kundgebungen und den wachsenden Spannungen zwischen Polen und Deutschland, andererseits in diversen Affären seiner Familienmitglieder offenbart.

»Eine der eindrucksvollsten Inszenierungen der letzten Jahre: ›Die Blechtrommel‹, inszeniert von Csaba Mikó im Katona József Theater. […] Die Performance verlangt den Darstellern schnelle Transformationen und großen Facettenreichtum ab. Dies meistern die Akteure durchweg brillant.« (Katalin Schmidt | Olvass bele | 3. Feb 2017)

DRAMATISIERUNG Csaba Mikó
INSZENIERUNG Máté Hegymegi
BÜHNENBILD Anna Fekete
KOSTÜME Eszter Kálmán
DARSTELLER Zoltán Bezerédi | Zsolt Dér | Ferenc Elek | Lehel Kovács | Béla Mészáros | Anna Pálmai | Vivien Rujder | Ági Szirtes | Péter Takátsy | Bence Tasnádi