Die Deportation und Ermordung der letzten Wetzlarer Juden 1938 - 1943 Tickets - Wetzlar, Treffpunkt: an der Synagogengedenkstätte

Event-Datum
Sonntag, den 15. November 2020
Beginn: 14:00 Uhr
Event-Ort
Pfannenstielsgasse,
35578 Wetzlar
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Tourist-Information Wetzlar (Kontakt)

Ermäßigung bei öffentlichen Führungen:
Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren
Auszubildende und Studenten
Schwerbehinderte
Inhaber der Ehrenamtscard
Wetzlar-Card-Inhaber
Bitte bringen Sie bei ermäßigten Karten den entsprechenden Ausweis zur Führung mit.
Ticketpreise
ab 6,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Altstadtführungen für Einzelreisende in Wetzlar
WICHTIGE HINWEISE:
Bitte beachten Sie, dass die Gruppengröße aufgrund der aktuellen Lage auf 15 Teilnehmer pro Gruppe begrenzt ist, daher ist eine Voranmeldung erforderlich. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird im Außenbereich empfohlen und ist in geschlossenen Räumen Pflicht.

Anlässlich des Holocaustgedenktages bietet die Tourist-Information eine Führung zum Thema: Deportation und Ermordung der letzten Wetzlarer Juden an.
Es geht um das Schicksal derer, die keine Möglichkeiten zur Flucht hatten.
Im Frühjahr 1942 wurden Männer, Frauen und Kinder zum Umzug in das “Judenlager“ in der Jahnstraße gezwungen und im Sommer 1942 in die Vernichtungslager deportiert. Acht Frauen und ein Mann, die mit nichtjüdischen Partnern verheiratet waren, wurden 1943 deportiert.
Für Wetzlarer mit einem jüdischen Elternteil war die Befreiung Wetzlars im März 1945 die Befreiung von Verfolgung und drohender Deportation.