Die Dinge meiner Eltern Tickets - Kehl, Stadthalle Kehl - Großer Saal

Event-Datum
Freitag, den 01. Dezember 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Großherzog-Friedrich-Straße 19,
77694 Kehl
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kehl - Kulturbüro (Kontakt)

Behindertengerechte Toilette vorhanden. Für Rollstuhlfahrer und je eine Begleitperson sind in Reihe 2, Platz 1 und 2, in Reihe 5, Platz 1, 29 und 30 sowie in Reihe 6, Platz 1,2, 29 und 30 reserviert. Sie können vorort bei der Tourist-Info Kehl Tel. 07851-88 1555 gegen Vorlage des Behindertenausweises gebucht werden.
Kehler Sozialpassinhaber und Schwerbehinderte mit einer Einstufung >80% erhalten 50% Ermäßigung. Sie können in der Tourist-Information Kehl nur gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises direkt buchen. Der Ausweis ist beim Einlass unaufgefordert vorzulegen.
Ticketpreise
von 10,35 EUR bis 22,45 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Die Dinge meiner Eltern

Bild: Die Dinge meiner Eltern
Ein Stück von und mit Gilla Cremer
Co-Produktion Theater Unikate/Theater Wolfsburg/Hamburger Kammerspiele




Regie: Dominik Günther

,,Was vom Leben übrig bleibt, kann alles weg", meint der Entrümpelungs-Profi. Doch Agnes steht im Haus ihrer verstorbenen Eltern. Hier in diesen Räumen ist sie aufgewachsen, hier lebten die Eltern, 60 Jahre lang. Die Schränke und Läden sind voll. Da sind alte Fotoalben, mit Bildern. Sie als Baby, sie im Urlaub mit Mama und Papa an der Nordsee. Die Großeltern, fast vergessen. Die Urgroßeltern, nie gekannt. Spiegel, Koffer, Nähmaschine. Alles behangen mit Erinnerungen. Was tun? Was nicht in die Kleidersammlung geht, geht auf den Müll! Ist das die Lösung?
Die Entrümpelung wird zur Konfrontation mit der Vergangenheit. Da springt die eigene Kindheit aus den Schubladen. Alte Fragen kommen ins Gedächtnis: ,,Zu wem würdest du gehen, wenn wir uns scheiden ließen?" Waren Mama und Papa denn so glücklich, wie es nach außen schien? Plötzlich tut sich auch das Leben der Eltern, die man so gut zu kennen glaubte, neu auf: Agnes stolpert über versteckte Liebesbriefe an die Mutter, über alte Tagebücher, die nie für sie bestimmt waren. Am Ende bleiben Fragen. Wer waren diese Menschen, die meine Eltern waren, wirklich? Was ist ein Gegenstand wert, wenn der, der ihn wertschätzte, nicht mehr ist? Wo ist der Platz für Erinnerungen? Und: Was ist das eigentlich - unser Leben? ,,Die grandiose Gilla Cremer hat diesen Stoff in ein tief bewegendes Solo umgesetzt", schreibt das Hamburger Abendblatt, ,,unbedingt hingehen!"

Vorverkauf der Einzelkarten ab 1. September 2017
Abos verfügbar ab sofort!

Stadthalle Kehl - Großer Saal, Kehl