Die Feisten - Junggesellenabschied Tickets - Oldenburg, Kulturetage Halle

Event-Datum
Donnerstag, den 21. Februar 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Bahnhofstr. 11,
26122 Oldenburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturetage (Kontakt)

Wenn eine Ermäßigung ausgewiesen ist, so gilt dieser ermäßigte Preis für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Wehr- und Ersatzdienstleistende und Menschen mit Behinderung (ab 50% GdB) mit entsprechender Bescheinigung. Bei einem "B" im Behindertenausweis kann die Begleitperson mit einem kostenlosen Ticket die Veranstaltung besuchen. Überprüfung am Einlass.
Ticketpreise
von 29,50 EUR bis 32,50 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Die Feisten
Die Feisten
Neues Programm 2018!
Die Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 In der Sparte: Chanson / Musik / Lied

Ihre ungewöhnliche Sicht auf die Welt lässt Lieder entstehen, die den unvorbereiteten Konzertbesucher vor Lachen nicht in den Schlaf kommen lassen. Funky Grooves auf der Mandoline lassen Lücken für Worte und Gedanken, wie sie nur die beiden frischgekürten Träger des Kleinkunstpreises 2017 erklingen lassen können.

Die beiden Künstler, Mathias Zeh aus Kassel und Rainer Schacht aus Mannheim, bringen die deutsche Sprache zum Klingen – mit nachhaltigem Humor, unglaublichen Geschichten und vollem Körpereinsatz.

Als ›Die Feisten‹ sind sie spezialisiert auf die leisen Töne und meisterhaft komische Miniaturen aus dem nicht selten absurden deutschen Alltag.
Rainer Schacht ist der Instrumentalist im Duo, singt aber häufig auch die Bassstimme. Er beherrscht etliche Saiten- und Percussionsintrumente.
Matthias Zeh, Spitzname schlicht ›C‹, schreibt die Texte. Mit politischen Themen hält er sich zurück.

Das Duo ist Meister der Parodie und des feinen Witzes – und so nehmen die Feisten die merkwürdigsten Typen und Situationen auf die Schippe. Ihr Anschleimersong ›Kriech da nicht rein!‹ wurde auf Youtube mittlerweile knapp 1 Million Mal (!) geklickt.

Wer beim Bandnamen an Körperfülle denkt ist übrigens auf dem Holzweg. Feist war einmal ein Jargon-Wort für frech und provokant, erklärt Rainer Schacht: ›Ganz früher bedeutete das irgendwie dreist oder so. Es war die Zeit der lauten Rockmusik und da wussten wir gar nicht, dass es überhaupt eine Szene gibt, die leise Musik macht, textorientiert und deutschsprachig unterwegs ist. Da dachten wir, wir sind die Feistesten und die Geilsten gleichzeitig – und der Name, wie es halt so ist, ist auch geblieben.‹
Bild: Kulturetage Oldenburg

Das ein kleines k für Kulturetage steht, muss in Oldenburg niemandem erklärt werden. Denn so sehr wie die Anwohner Hollandräder, das Flachland und ihre Einfamilienhäuser lieben, so sehr lieben sie auch ihre Kulturetage.
Seit 1986 begeistert die Einrichtung mit Konzerten, Lesungen, Kabarett und Film. Längst hat sich das Veranstaltungszentrum zu einer Marke in der Region etabliert.
Die k-Produktionen arbeiten an eigenen Film- und Theatervorführungen die im hauseigenen Studio-k produziert und im ebenfalls hauseigenen, Cine-k oder Theater-k präsentiert werden. Im Sommer steigt jedes Jahr die Vorfreude auf den Kultursommer (k-Sommer) und die Oldenburger Kabarett-Tage, die das Team der Kulturetage maßgebend mitgestaltet.
So bunt wie das Programm sind auch die Gäste.
Die unterschiedlichsten Menschen lassen sich hier unterhalten, inspirieren oder mischen selbst bei einem der zahlreichen Workshops, Kursen oder kulturpädagogischen Projekten mit.
Trotz des wechselnden Angebots bleibt eines sicher:

Wer einmal hier zu Gast war, wird Kultur von nun an immer klein schreiben.

Kulturetage Halle, Oldenburg