Die Umschülerinnen - oder die Komödie der unbegabten Kinder Tickets - Berlin, Sophiensaele (Festsaal)

Event-Datum
Donnerstag, den 04. Juli 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Sophienstr. 18,
10178 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Sophiensaele GmbH (Kontakt)

ERMÄSSIGTE Print@Home-Tickets müssen bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gegen Vorlage der Ermäßigungsberechtigung AN DER KASSE validiert werden, SONST KEINE GÜLTIGKEIT!
Rollstuhlfahrende bitte im Voraus anmelden unter 030-27 89 00 30.
Begleitpersonen von Rollstuhlfahrerenden und Schwerbehinderten mit B erhalten freien Eintritt, müssen aber vorab den Veranstalter kontaktieren, damit dieser eine Freikarte reserviert.

Gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises an der Abendkasse erhalten folgende Besucher_innen ermäßigte Tickets:
SCHÜLER_INNEN mit gültigem Schüler_innenausweisMehr Info)
Ticketpreise
ab 15,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Die Umschülerinnen - Vanessa Stern
Das Friedrich - Luft - Preis - nominierte Stück ist zurück: Sechs Frauen gehen ihren Weg. Traumberuf und so. Da merken sie: Irgendwie wenig Geld auf’m Konto. Was nun? Umschulen, umschulen!, ruft´s aus dem Wald. Schon sehen sie sich im Klassenraum einer künftigen Maßnahme, die sie für andere Branchen fit machen soll. Vorher aber verhandeln sie, von wo sie kommen (und woher nicht), was sie wollen (und was nicht). Es wird geschimpft und geschwärmt, gehadert und gelärmt, oft auch gleichzeitig. Denn im Durcheinander liegt die Kraft.

AUF DEUTSCH - IN GERMAN

VON UND MIT Vanessa Stern, Anna Blomeier, Marie-Therese Fontheim, Valerie Oberhof, Stephanie Petrowitz, Lioudmila Voropai

Eine Produktion von Vanessa Stern in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Die Wiederaufnahme wird ermöglicht durch den Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: taz. die tageszeitung

Foto © Vanessa Stern
Bild: Sophiensaele Hochzeitssaal Berlin

Die Sophiensæle sind ein Haus für KünstlerInnen und Publikum, in dem die Begegnung zwischen beiden Gruppen im Mittelpunkt steht. Die wechselhafte Geschichte des Gebäudes und dessen ursprüngliche Bestimmung als Versammlungs-, Weiterbildungs- und Festort ist in der Gebäudearchitektur, an den Wänden und Decken der Räume weiterhin spürbar und schafft einen einzigartigen Rahmen für künstlerische Produktion und Begegnung.
(Foto: Paula Gehrmann )