FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Die Vorletzten: Eine kleine Sehnsucht - Peter Schaal-Ahlers, Pfarrer am Ulmer Münster, und Søren Søren Schwesig, Stadtdekan von Stuttgart Tickets - Schopfheim, Kirche St. Agathe

Event-Datum
Freitag, den 10. Dezember 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Kirchplatz 1,
79650 Schopfheim
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Schopfheim (Kontakt)

BEGLEITUNG FÜR BEHINDERTE: beim Vermerk zur Notwendigkeit einer Begleitperson auf dem Behindertenausweis (B) ist die Freikarte für die Begleitperson bei der Touristinformation Schopfheim zu erhalten.

STADTHALLE und Kirche ST. AGATHE: rollstuhltauglich
MUSEUMSKELLER SCHOPFHEIM: Leider nicht rollstuhltauglich

AGATHEKIRCHE UND MUSEUMSKELLER: freie Platzwahl trotz numerierter Tickets
Ticketpreise
ab 15,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen

Die Vorletzten: Eine kleine Sehnsucht - Peter Schaal-Ahlers, Pfarrer am Ulmer Münster, und Søren Søren Schwesig, Stadtdekan von Stuttgart

Bild: Die Vorletzten: Eine kleine Sehnsucht - Peter Schaal-Ahlers, Pfarrer am Ulmer Münster, und Søren Søren Schwesig, Stadtdekan von Stuttgart
"Eine kleine Sehnsucht“ heißt ihr neues Programm. Darin präsentieren die beiden Kleinkunsterfahrenen Pfarrer Geschichten von kleiner und großer Sehnsucht. Da ist die taffe Helikopter-Moralistin, die ihr Familienleben straff durchorganisiert hat. Der Kirchenrat, der innovative Sparvorschläge in der Provinz vermitteln soll. Gestresste Manager, die heimlich davon träumen, sich endlich einmal langweilen zu dürfen. Oder der Kirchengemeinderat, der in seinem Amt seine Machtgelüste ausleben will.
So verschieden die Menschen, so verschieden deren Sehnsüchte. Ein Abend voller Alltagsgeschichten, wehmütigen Liedern, witzigen Gedichten und spritziger Dialoge.“