Die gelehrten Frauen Tickets - Hamburg, monsun.theater

Event-Datum
Samstag, den 21. April 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Friedensallee 20,
22765 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: monsun theater (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind: Kinder, Schüler, Studenten, Erwerbslose, Auszubildende, Menschen mit Behinderung.
Ausnahme: monsun.silvester

Die Karten sind von Umtausch und Rücknahme ausgeschlossen.

„Print@Home-Tickets sind nur gültig, wenn personalisiert“.

Die monsun 6.1 Stempelkarte. 6x im Jahr ins monsun.theater gehen und einen Gratisbesuch geschenkt bekommen!
Weitere Informationen unter www.monsun.theater
Ticketpreise
ab 15,90 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Die gelehrten Frauen

Bild: Die gelehrten Frauen
Von Jean-Baptiste Moliére

Molière hat „Les Femmes savantes“ stets als seine beste Komödie bezeichnet, an keinem seiner Stücke hat er länger gearbeitet und gefeilt. Die satirische Komödie voller komödiantischer Einfälle wurde 1672 auf der Bühne des Palais Royal in Paris uraufgeführt.

„Was mich jedoch an einer Frau immer schockiert:
wenn sie studiert, damit man weiß, dass sie studiert.
und oft wär es mir recht, bei einer Menge Fragen,
sie müsste nicht auch alles, was sie weiß, gleich sagen.“

Im Haus des Herrn Chrysale stehen sich zwei Parteien gegenüber: auf der einen Seite die gelehrten Frauen - Philaminte, Hausherrin und Gattin Chrysales, Bélise, dessen Schwester, sowie Armande, Chrysales älteste Tochter. Auf der anderen Seite der bodenständige Chrysale, seine jüngere Tochter Henriette, die von der großen Liebe träumt, Chrysales pragmatische Schwester Aristée und die forsche Köchin Martine.
Die gelehrten Damen schwärmen für den aufgeblasenen Dichter Trissotin, nach Philamintes Wunsch soll er Henriette, die jüngere Tochter des Hauses, heiraten. Die liebt aber Clitandre. Chrysale steht zwar ganz auf Henriettes Seite, doch wagt er gegen seine Gattin nicht aufzubegehren. Erst Chrysales Schwester Aristée vermag mit einer List zwischen den Parteien zu vermitteln

Molière hat „Les Femmes savantes“ stets als seine beste Komödie bezeichnet, an keinem seiner Stücke hat er länger gearbeitet und gefeilt. Die satirische Komödie voller komödiantischer Einfälle wurde 1672 auf der Bühne des Palais Royal in Paris uraufgeführt.

„Was mich jedoch an einer Frau immer schockiert:
wenn sie studiert, damit man weiß, dass sie studiert.
und oft wär es mir recht, bei einer Menge Fragen,
sie müsste nicht auch alles, was sie weiß, gleich sagen.“

Im Haus des Herrn Chrysale stehen sich zwei Parteien gegenüber: auf der einen Seite die gelehrten Frauen - Philaminte, Hausherrin und Gattin Chrysales, Bélise, dessen Schwester, sowie Armande, Chrysales älteste Tochter. Auf der anderen Seite der bodenständige Chrysale, seine jüngere Tochter Henriette, die von der großen Liebe träumt, Chrysales pragmatische Schwester Aristée und die forsche Köchin Martine.
Die gelehrten Damen schwärmen für den aufgeblasenen Dichter Trissotin, nach Philamintes Wunsch soll er Henriette, die jüngere Tochter des Hauses, heiraten. Die liebt aber Clitandre. Chrysale steht zwar ganz auf Henriettes Seite, doch wagt er gegen seine Gattin nicht aufzubegehren. Erst Chrysales Schwester Aristée vermag mit einer List zwischen den Parteien zu vermitteln

Regie
Nadine Hellriegel

monsun.theater, Hamburg