FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Doppelticket 52. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2021 Tickets - Frankfurt am Main, hr-Sendesaal

Event-Datum
Donnerstag, den 28. Oktober 2021
Beginn: 00:00 Uhr
Event-Ort
Bertramstraße 8,
60320 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
ab 42,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Bigband Konzerte 2021/2022
19 Uhr:
Andreas Schaerer – A Novel of Anomaly

ANDREAS SCHAERER | Vocals
LUCIANO BIONDINI | Akkordeon
KALLE KALIMA | Guitar
LUCAS NIGGLI | Drums

21 Uhr:
Antonio Sanchez & Bad Hombre

THANA ALEXA | Vocals
BIGYUKI | Keys
LEX SADLER | Bass
ANTONIO SANCHEZ | Drums

Andreas Schaerer ist nicht einfach nur Sänger, er ist ein veritables Stimmwunder. Denn der Schweizer kann nicht nur außergewöhnlich schön singen, er beatboxt, jodelt und trompetet auch und tut alles, was man mit einer Stimme machen kann und vielleicht noch ein bisschen mehr. Beim Jazzfestival steht er mit seinem Quartett mit Schlagzeuger Lucas Niggli, Akkordeonist Luciano Biondini und Gitarrist Kalle Kalima auf der Bühne im hr-Sendesaal. Nach zwei Jahren mit Live-Auftritten mündete die Kollaboration der Vier 2018 in das Album „A Novel of Anomaly“. Es lotet einen weiten Bereich musikalischer Möglichkeiten aus von indischer Rhythmik über italienische Melodienseligkeit und finnischen Tango bis zu rockigen Alpenklängen.

Der mexikanische Schlagzeuger Antonio Sanchez macht bereits seit den späten 90er Jahren in New York von sich reden, spielte mit den Größen wie Chick Corea, Gary Burton oder Michael Brecker. Wut und Frust über die politischen Verhältnisse der Ära Trump kanalisierte er 2017 in seinem Album „Bad Hombre“, auf dem er das Schlagzeugspielen als ein meditatives und heilendes Ritual zelebriert. Mal akzentuiert er verspielte elektronische Soundscapes, mal schlägt er polyrhythmisch verschachtelte Schneisen durch ein Inferno aus pulsierenden Basslinien und wabernden Synthi-Flächen. In Frankfurt werden diese Parts von zwei Musikern beigesteuert, die sich in der New Yorker Underground-Szene an der Schnittstelle zwischen Elektro und Jazz tummeln: von dem Tastenvirtuosen und Soundfrickler BIGYUKI und vom Bassgitarristen Lex Sadler. Vokale Klangfarben im Klanggewitter aus Elektronik und Drums liefert Thana Alexa. Sie verbindet ungerade Metren und mikrotonalen Gesang aus ihrer osteuropäischen Heimat mit großer Kunstfertigkeit in Sachen Jazz.

Konzertdauer: jeweils ca. 60 Minuten

HINWEIS:

Im Einklang mit den Corona-Auflagen wird beim Jazzfestival ein kleines Catering draußen in eigens aufgestellten Pavillons mit Sekt, Wein, Bier und Softgetränken sowie Suppe und Brezeln angeboten. Leider ist es nicht gestattet, Speisen und Getränke mit ins Foyer des Sendesaals zu nehmen. Das Catering ist vor Beginn des ersten Konzertes und zwischen den beiden Konzerten geöffnet.
Die Konzerte sind unter Einhaltung eines umfangreichen Abstands- und Hygienekonzepts möglich, das u.a. geänderte Saalpläne, neue Einlass- und Auslass-Situationen sowie den Verzicht auf Pausen umfasst. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Startseite von www.hr-ticketcenter.de.
Bild: Sendesaal des Hessischen Rundfunks

Von Klassik- und Jazzkonzerten, Kinderveranstaltungen, Kabarett, Previews, Lesungen und literarischen Gesprächen bis hin zum Deutschen Jazzfestival, Fastnachtssitzungen oder Fernsehübertragungen bietet der Sendesaal des Hessischen Rundfunks mit seinem Foyer Raum für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Die besondere Qualität des 1954 eingeweihten und 1987/88 komplett umgebauten hr-Sendesaals, der mit hellem Naturholz getäfelt ist, liegt nicht nur in seiner hervorragenden Akustik, sondern auch in seiner Multifunktionalität: Er ist Konzertsaal, Proberaum und modernes Tonstudio in einem, hier arbeitet das hr-Sinfonieorchester und gibt zahlreiche Konzerte, hier werden aber auch regelmäßig CD-Produktionen realisiert. An seiner Stirnseite verfügt der hr-Sendesaal über eine Konzert-Orgel. Der Publikumsbereich bietet bis zu 840 Sitzplätze.