Duo Walachowski & Klaviertrio Würzburg Tickets - Kehl, Stadthalle Kehl - Zedernsaal

Event-Datum
Dienstag, den 12. März 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Großherzog-Friedrich-Straße 19,
77694 Kehl
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kehl - Kulturbüro (Kontakt)

Rollstuhlfahrerplatz mit Assistenz in Reihe 5 Platz 1, buchbar in Kehler Tourist-Information Tel.-Nr. 07851-88 1555.
Kehler Sozialpassinhaber und Schwerbehinderte mit einer Einstufung >80% erhalten 50% Ermäßigung. Sie können in der Tourist-Information Kehl nur gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises direkt buchen. Der Ausweis ist beim Einlass unaufgefordert vorzulegen.Toilette für Schwerbehinderte vorhanden
Ticketpreise
von 9,25 EUR bis 19,15 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Klaviertrio Würzburg
Klaviermusik zu vier und zu sechs Händen: insgesamt 10 Hände an einem Flügel, Violine und Violoncello.


Wolfgang Amadeus Mozart: Le nozze die Figaro - Ouvertüre für Klavier zu sechs Händen, berarb: Carl Czerny

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate C-Dur, KV 521, für Klavier zu vier Händen

Ludwig van Beethoven,10 Variationen op. 121a, über ,,Ich bin der Schneider Kakadu"

Sergej Rachmaninow, Valse und Romance für Klavier zu sechs Händen

Antonin Dvorak, Slawische Tänze für Klavier zu vier Händen, op. 46

Felix Mendelssohn-Bartholdy, Symphonie Nr. 1,c-moll, op. 11, für Klavier zu vier Händen, Violine und Cello


Hier darf gestaunt werden - und gelegentlich auch gelacht! Was kaum zu glauben ist: Mit Ausnahme der ,,Nozze"-Bearbeitung durch Klavieretüden-Papst Carl Czerny handelt es sich ausschließlich um Originalwerke. Übrigens ist es das reine Vergnügen, wie Czerny die Mozart-Ouvertüre umsetzt - natürlich als echtes Virtuosenstücklein!
Dvorak schrieb seine berühmten slawischen Tänze im Original für vierhändiges Klavier. Die Orchesterfassung kam später. Und Mendelssohn hat seine als Elfjähriger verfasste 1. Sinfonie eigenhändig zu einem Kammermusikknaller umgearbeitet. Diese Fassung wurde erst in jüngerer Zeit wiederentdeckt und avancierte zum Konzertsaal-Knaller. Nicht minder virtuos: Die Mozart-Sonate KV 521. Mozart selber sagte von ihr, ,,sie seye etwas schwer". Nun - das Werk ist nichts weniger als brillant, dabei voller Witz und Augenzwinkern. Humorig sind auch die Beethoven-Variation über ,,Ich bin der Schneider Kakadu". Das Lied stammt aus einem damals hoch populären Singspiel - heute würde man Musical sagen. Der Maestro wollte ganz einfach zeigen, was man aus einem simplen Thema durch Tempo- und Tonartwechsel plus virtuosen Spielereien machen kann.
Trotz großer Namen auf der Komponistenseite, geht es hier es vor allem um eines: Um das pure Vergnügen, um den Spaß an toller Musik!