FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Düsseldorfer Nacht der Museen - Museen und Galerien mal andersBild: Düsseldorfer Nacht der Museen - Museen und Galerien mal anders
Tickets für die Düsseldorfer Nacht der Museen 2022 jetzt im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Kunst ohne Grenzen in über 35 Museen und Galerien


DÜSSELDORFER NACHT DER MUSEEN – Samstag, 11. Juni 2022 von 19 bis 2 Uhr


Ein kunstvoller Abend im Mondlicht. 40 Museen und Galerien voller Inspiration, Überraschungen und seltenen Gelegenheiten.

Die Reise geht von den Tiefen der Meere im Aquazoo bis auf die Spitze des Mount Everest im Polnischen Institut. Vorbei an Fragmenten der Pariser Nacht im Institut Français, einem zehn Meter hohen Nachbau des New Yorker Guggenheims im Stadtteil Oberbilk und interdisziplinärer brasilianischer Kunst im K20. Ab in die Zukunft – und weit zurück in die Vergangenheit.

Es öffnen sich die Türen eines OFF-Space mit über 80 Ateliers und Ausstellungsflächen im ES365. Über 70 Streetart-Künstler ziehen ein ins Hotel “friends”. Und die Werke von 190 regionalen und überregionalen Künstlern der Ausstellung “Die Grosse” können direkt von den Wänden der Museen Kunstpalast und NRW-Forum gekauft werden.

Im Rheinturm locken eine Fotoausstellung und der Blick über die Stadt. Neben Lustwandeln im Schloss Benrath lädt eine historische Straßenbahn zur Nostalgie-Fahrt. Die weltgrößte Barbie-Puppen-Sammlung in der Galerie Cebra will ebenso bestaunt werden wie eine Kammer mit unermesslichen Schätzen in der Basilika St. Lambertus.

Dabei dürfen Romantik und Revolution ebenso nicht fehlen wie Urbane Kunst, Tattookunst und Glaskunst. Nachtfarbengewächse werden im Hafenkunstkino zu Kunstobjekten, Video-Mapping verwandelt die Brücke über dem Kunst- und Kulturstrand in ein bewegtes Kunstobjekt.

Die Besucher*innen sehen die Welt mit den Augen von Dieter Nuhr im Deutschen Keramikmuseum, hören die wohlklingende Stimme der Schauspielerin Alexandra Kamp im Heinrich-Heine-Institut, machen Selfies mit dem neuen digitalen Avatar im Goethe-Museum, animieren selbst einen Trickfilm im Filmmuseum, drucken ihr eigenes Give-Away im Theatermuseum und beteiligen sich an Workshops und Talks.

Zu hören gibt es eine große Vielfalt musikalischer Perspektiven – von klassischen Meisterwerken über starke Pop-Rocksongs bis hin zu experimentellen Soundinstallationen. Es wird geswingt, gejazzt und zu den Klängen von DJs unterschiedlichster Genres durch die Nacht getanzt.

Drei Buslinien und die historische Straßenbahn bringen die Besucher von einem Highlight zum Nächsten.