ETTA SCOLLO & Band | Italien - Begrenztes Ticketkontingent, weitere Tickets gibt es an den Theaterkassen. Tickets - Dresden, Staatsschauspiel - Kleines Haus

Event-Datum
Sonntag, den 02. April 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Glacisstraße 28,
01099 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Konzert- und Theateragentur Andreas Grosse (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind Kinder, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Zivildienstleistende, Dresden-Pass-Injhaber und Schwerbeschädigte (ab 70%) und deren Begleitperson bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises.
Ermäßigungsberechtigung ist am Einlass nachzuweisen!
Ticketpreise
ab 24,20 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Etta Scollo
ETTA SCOLLO & Band | Italien
»Rosa!«
Konzertabend zum 90. Geburtstag von Rosa Balistreri

ETTA SCOLLO Gesang | Gitarre
HINRICH DAGEFÖR Gitarre | Mandoline | Multi-Instrumentalist
CATHRIN PFEIFER Akkordeon


Ein Blick zurück in die Vergangenheit um eine Tür zur Zukunft zu öffnen:
So könnte man Etta Scollos Rückkehr zur Musik von Rosa Balistreri beschreiben. Rosa Balistreri, die “Troubadoura” der sizilianischen Musiktradition, starb 1990 nach einem intensiven, stürmischen Leben, das sich kraftvoll in der reichen Ausdruckspalette ihrer Lieder widerspiegelt. Ihre erste Hommage an die große sizilianische Sängerin zelebrierte Etta Scollo in einem unvergesslichen Konzert in Palermo 2004. Begleitet vom Orchestra Sinfonica Siciliana, interpretierte sie die größten Schätze aus Balistieris Repertoire neu und in eigenen Arrangements, wie um jener Schlüsselzeile aus Rosas Lied "Quannu moru" Tribut zu zollen:
“Quando morirò cantate i miei canti, non li scordate, cantateli per gli altri.”- “Wenn ich sterbe, singt meine Lieder, vergesst sie nicht, singt sie für alle!”

Etta Scollo nimmt die Einladung an und wird zur leidenschaftlichen Interpretin des eklektischen Werks Rosa Balistreris. Es sind alte Stücke, deren Wurzeln in der reichen Tradition der sizilianischen Volksmusik gründen, über Jahrhunderte von Generation zu Generation mündlich überliefert, die Rosa Balistreri adaptiert und in ganz eigene musikalische Emotionen und Farben übersetzt hat. Oft dramatisch, manchmal ironisch, chargieren ihre Balladen zwischen Aufbegehren und Auflösung, zwischen Zorn und Komik.

"Canta Ro’!" (Sing, Rosa!) – mit diesem Ruf pflegte der Dichter Ignazio Buttitta seine Freundin Rosa Balistreri zum Singen aufzufordern. Dario Fo tat das gleiche, indem er die große Sängerin als feste Größe in seinen Aufführungen etablierte und damit in ganz Italien bekannt machte.

“Canta Ro’!” wiederholte Etta Scollo, als sie Rosa Balistreris Werk zum ersten Mal außerhalb Italiens vorstellte, in ausverkauften Konzertsälen in ganz Deutschland. Begleitet von einem Orchester, einem Trio oder nur von ihrer Gitarre, nahm Etta ihr Publikum mit auf eine Reise ins Sizilien der 60er Jahre, um ihnen eine bis dahin unbekannte Künstlerin vorzustellen – und eine große, facetten- und farbenreiche musikalische Tradition.

“ROSA!” ruft Etta Scollo heute. Anläßlich des 90. Geburtstages von Rosa Balistreri macht sie sich ein zweites Mal auf die Reise, denn eine große Künstlerin wartet darauf, endeckt zu werden – von allen, deren Herz sie nicht bereits im Sturm erobert hat.

Presse:

"Mit den mal fragilen, gefühlvollen, dann wieder leidenschaftlichen Songs lassen Scollo und ihre Musiker den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis werden."
Die Zeit

"Sie fleht, sie flucht, sie tröstet, lacht und weint. Etta Scollo besticht durch Authentizität."
Bonner Rundschau

"Ein grandioser Konzertabend mit einer Ausnahmekünstlerin."
Soester Anzeiger

"Bella aus Italia: Mille grazie Principessa!"
Süddeutsche Zeitung

"Sinnliche Balladen, leidenschaftlicher Folk. Eine Passage wird herausgeschrien, eine andere erklingt aus einer Art Trance-Zustand. Taumelnde Klänge da, Melodien mit Schlagerqualitäten dort. Ein bisschen Tango, ein bisschen Fado. Aber während man bei der portugiesischen Version am Ende nicht so recht weiß, ob man sich vielleicht doch besser eine Kugel durch den Kopf schießen sollte, behält bei der sizilianischen Variante das Leben die Oberhand."
Badische Zeitung

"Eine außerordentlich wandlungsfähige Stimme von gewaltigem Volumen."
Stuttgarter Nachrichten

"Ein schwer überbietbares Highlight."
Rhein-Neckar-Zeitung

"Das Publikum ist glücklich! Es erlebt Etta Scollo namlich auch als begnadete Geschichtenerzählerin.
Die Intensität der Stimmungen liegt aber auch in den Händen der fünf Musiker. Sie sind der Traum einer Begleitband, wechseln die Instrumente, sooft es die Details erfordern und strahlen große Souveränität aus."
Frankfurter Allgemeine

"Da steht sie nun, die kleine große Etta Scollo, und nimmt das Konzerthaus mit ihrer Musik ganz für sich ein. Ihre Titel erfüllen den Saal, fordern immer wieder Bravo-Rufe heraus. Musikalisches Popkorn-Kino darf man bei ihren Konzerten nicht erwarten. Schon eher ein anspruchsvolles Gesamtkunstwerk zum Hören und Erleben.
Das Publikum liebt den Facettenreichtum der sizilianischen Künstlerin, die in Italien hohes Ansehen genießt und lässt sie erst nach zwei Zugaben und stehenden Ovationen ziehen."
Badische Neueste Nachrichten

"Statt Klischees über Sizilien gesungene Poesien von mystischen Winden und goldenen Orangen. Mit eigenen Kompositionen und Texten sowie inspiriert von arabischer Poesie, Sängern, Dichtern und Liedermachern der Insel und deren wechselvoller Geschichte. Ein kunstvoller Brückenschlag aus der Vergangenheit in die Gegenwart. Eine dichte Zeitreise, eine vielstimmige Liebeserklärung.
Eine enorme Stimmungsvielfalt, die sich in den Geschichten und in den Stücken mit traditionellen Instrumenten und in den packenden Rhythmen und taumelnden Klängen wiederfindet und widerspiegelt: leidenschaftlich und melancholisch, dramatisch und sanft. Vor allem in den Balladen, die von Sehnsucht und Erotik, Abschied und Heimweh zu erzählen wissen, entwickelt Etta Scollo die ganze Bandbreite an konzentrierter Innerlichkeit und mitreißender Faszination."
Donaukurier

Staatsschauspiel - Kleines Haus, Dresden