FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

EVOLUTION V Tickets - Berlin, Theater im Delphi

Event-Datum
Dienstag, den 26. Oktober 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Gustav-Adolf-Straße 2,
13086 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Per Aspera e.V. (Kontakt)

Ermäßigte Karten erhalten Schüler*innen, Student*innen, Arbeitslose und Rentner*innen, Schwerbehinderte und deren Begleitperson, sowie Inhaber*innen einer Tanzcard zu allen Tanzproduktionen.
Ermäßigungen nur nach Verfügbarkeit und Vorlage des entsprechenden Nachweises.

Rollstuhlfahrer:
Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch vor der Vorstellung unter folgender Emailadresse anzumelden: tickets@theater-im-delphi.de
Ticketpreise
ab 15,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Sonar Quartett
Das Abschlusskonzert der Konzertreihe EVOLUTION wird gekrönt von drei Uraufführungen: „Holz-Haar-Atem-Licht“ von Farzia Fallah, „Eiskorallen“ von Kalle Kalima sowie der vierten Form der Kollektiv-Komposition „Magma“ des Sonar Quartetts, dessen Entwicklung im Zentrum der gesamten Konzertreihe stand.

Es hätte das fünfte Konzert der Reihe sein sollen, aber schon der Start der Konzertreihe im Sommer 2020 forderte eine ganz neue Auseinandersetzung mit dem Titel "Evolution". Und so hat sich das Sonar Quartett mit einem Essay Konzert Film (September 2020), einem Livestream-Konzert (Dezember 2020) sowie künstlerischen Reflexionen in Form von Musikvideos (Frühjahr/Sommer 2021) im vergangenen Jahr insbesondere auch mit der visuellen Ebene im Zusammenspiel mit zeitgenössischer Musik auseinandergesetzt. Diese Erfahrungen fließen ein in das Finale der Konzertreihe.

Programm:
Márton Illés (*1975) Torso V (2006/2013)
Sonar Quartett Magma IV (2021, UA)
Farzia Fallah (*1980) Holz-Haar-Atem-Licht (2021, UA)
Kalle Kalima (*1973) Eiskorallen (2021, UA)

Während dieser Veranstaltung werden Foto- und Videoaufnahmen angefertigt. Diese verwertet das Sonar Quartett für Zwecke der Berichterstattung und der Öffentlichkeitsarbeit. Dazu werden die Aufnahmen in diversen (sozialen) Medien, wie z.B. Internetauftritt, Facebook oder Instagram verwendet.
Bild: Theater im Delphi

Das ehemalige Stummfilmkino wurde von dem Architekten Julius Krost geplant und als letztes Stummfilmkino 1929 mit 870 Plätzen eröffnet. Es ist mit dem Aufschwung der Kinobranche der 1920er und 1930er Jahre fest verbunden. Der Standort in Berlin Weißensee, direkt angrenzend zum Prenzlauer Berg, wurde durch die zahlreichen Filmproduktionsstätten auch “Klein Hollywood” genannt. 1920 wurde Weißensee in die Gemeinde Berlin integriert und etablierte sich zur internationalen Filmstadt. Anfangs zeigte das Delphi noch überwiegend Stummfilme, wie den legendären und in unmittelbarer Nachbarschaft gedrehten Film “Das Cabinet des Dr. Caligari”. Auch wenn 1929 die Weltwirtschaftskrise den meisten Kinos ein jähes Ende bereitete, überstand das Delphi.

1959 wurde der Kinobetrieb jedoch eingestellt und das Haus verfiel in einen Dornröschenschlaf. Das Gebäude wurde im Foyerbereich in den Folgejahren als Gemüselager, Rewatex-Wäschereistützpunkt, Briefmarkengeschäft, Schauraum für Orgelbau oder als Lagerhalle der Zivilverteidigung der DDR genutzt. 2013 übernahm das Künstlerpaar Brina Stinehelfer und Nikolaus Schneider das Haus und gestalten es zu einem neuen Kunst- und Kulturort. Als das Gebäude 2016 zum Verkauf stand, gingen sie eine Partnerschaft mit der schweizer Edith Maryon Stiftung ein, die das Gebäude kaufte, um es für die weitere Entwicklung und dauerhafte Nutzung als öffentlichen Kulturort unter der Leitung von Per Aspera e. V. zu sichern. Das Innere ist heute überwiegend noch so erhalten wie es erbaut wurde und lässt den Charme des vorigen Jahrhunderts erkennen.

(Quelle Text/Bild: Theater-im-delphi.de)