EXIT Tickets - Berlin, HAU 1

Event-Datum
Dienstag, den 23. Oktober 2018
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Stresemannstraße 29,
10963 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or military service, welfare recipients,...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 13,20 EUR bis 16,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Antonia Baehr
Ihre neue Arbeit “EXIT” widmet Antonia Baehr einem allgegenwärtigen Phänomen westlicher Theaterhäuser: dem obligatorischen Leuchten der Notausgangsschilder. Viele Bühnenkünstler*innen haben immer wieder Anstrengungen unternommen, diese zugunsten einer wirklichen Dunkelheit zu unterdrücken, nun macht Baehr sie zu den “Stars” ihrer Lecture Performance. Das grüne Glimmen konfrontiert das Publikum mit den Paradoxien vermeintlich stabiler Binarismen von “Drinnen” und “Draußen”, “Sicherheit” und “Gefahr” und “Körper” und “Bild” – eine Traumreise durch das Verdrängte des Theaters und das Phantasma des von ihm maßgeblich mitgeprägten westlichen Menschenbildes. Wohin führt der auf den Schildern angekündigte „Ausweg“? Gibt es überhaupt einen „Exit“?

“EXIT” deals with an ever-present but mostly overlooked aspect of western theatre buildings: the emergency exit signs. Like many theatre artists, Antonia Baehr has also made constant efforts to fight against these signs which make a real blackout impossible. In this lecture performance, however, she makes them the stars. EXIT takes us into a world between light and dark, in which the green light makes us think about the supposedly fixed oppositions of "inside" and "outside", "safety" and "danger" or "body" and "image". It is a magical journey through the things that theatre tries to ignore and the western image of humans it has helped to create.