FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Ebo Taylor & The Bonza Konkoma

Derzeit sind keine Tickets für Ebo Taylor & The Bonza Konkoma im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Tickets für Ebo Taylor & The Bonza Konkoma in der Brotfabrik in Frankfurt ab 22,30 Euro. Karten jetzt sichern.

Eine Kooperation von Afroton und Brotfabrik

„Mit Macht rollt eine neue Welle des Afrobeat auf uns zu und verschlingt sogar den allgegenwärtigen Hiphop:
Femi Kuti und Ebo Taylor blasen der westlichen Jugend den Marsch“, war noch Anfang Dezember in der FAZ zu lesen. „Ein gutes Jahrzehnt nach Fela Kutis Tod schwebt der Afrobeat auf einer zu Lebzeiten nie erreichten Welle der Popularität. Nicht nur, weil Indie-Rockbands wie Vampire Weekend, Fool's Gold (gerade erst zu Gast in der Brotfabrik) oder The Very Best neuerdings sehr erfolgreich afrikanische Klänge für den Mainstream urbar machen, sondern auch, weil Kutis Vermächtnis offensichtlich flexibel genug ist, um jede musikalische Erneuerung in seinen Mahlstrom aus flirrenden Gitarren, riffenden Bläsern und treibenden Polyrhythmen aufzusaugen.“ Wohlan – freuen wir uns nach  seinem Sommergastspiel 2009 am Schwedler See auf ein weiteres Konzert von Ebo Taylor in Frankfurt, dem Vernehmen nach diesmal mit seiner ghanaischen Band für ein Plus an Authenzität. Der 74-jährige Gitarrist und Sänger hat mit „Love And Death“ jüngst ein neues Album veröffentlicht – nach mehr als 20 Jahren Studiopause, darauf auch neue Versionen von Taylor-Klassikern wie „Victory“ und „Love And Death“. Erleben wir also einen Abend mit Jazz, Funk, Afrobeat und Highlife mit einem Helden der ersten Stunde nicht nur Westafrikas.
Ein frühes Highlight 2011 also in der Reihe African Tunes in Kooperation mit Afroton und dem Bonus von African Food in der Bar und DJ nach dem Konzert.