Egersdörfer & Fast zu Fürth - Fürchtet Euch nicht! Tickets - Mainz, unterhaus - Mainzer Forum-Theater

Event-Datum
Sonntag, den 04. November 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Münsterstraße 7,
55116 Mainz
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Unterhaus Mainz (Kontakt)

EINLASS immer 15 Minuten vor Veranstaltung.

Ermäßigungen für Rollstuhlfahrer / Menschen mit Behinderung & Begleitpersonen sind NUR über den Veranstalter erhältlich! Tel. 06131-232121

Ermäßigungsberechtigt sind Menschen mit Behinderung (ab 80% GdB), Schüler und Studenten, Ehrenamt, SWR Kulturkarte.
Die Ausweise sind unaufgefordert beim Einlass vorzuzeigen.
Rollstuhlplätze können nur direkt über den Veranstalter gebucht werden!

Restkarten unter 06131-232121 oder an der Abendkasse ab 19 Uhr

Bei größeren Gruppen bitte 06131-232121 anrufen.(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 25,20 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Egersdörfer und Fast zu Fürth
Seit es "Fast zu Fürth" gibt, steht der Kabarettist & Komiker Matthias Egersdörfer in der Mitte. Dieser hocheloquente Meister der gemischten Laune spricht weise, singt wie eine Nachtigall und tanzt einer Elfe gleich. Wie ein Vulkan ruht er in Fast zu Fürth, und manch edle Frucht reift an den Hängen, die von der Asche seiner Ausbrüche bestens gedüngt werden.
Links und rechts von ihm tobt, gemessenen Schrittes, das Herrenensemble mit den zeitlosen Frisuren: der listig-einsilbige Lothar "Astor" Gröschel, der das Spiel auf der Quetschkommode noch vor dem Sprechen erlernte. Niemand kann einen Akkordwechsel dergestalt virtuos unwidersprochen aussitzen wie er; Smul Meier, der Sonnenschein von Fast zu Fürth, kam im Inneren einer Wandergitarre den Fluß herabgeschwommen. Sein sonniges Gemüt ist den anderen fast ein wenig unangenehm, außerdem spricht er "Hochdeutsch"; Tilo Heider überlegt dreimal, bevor er ein Wort spricht oder eine Silbe singt. Er kann trommeln, daß es klingt wie ein leichter Frühlingsregen, und im nächsten Moment haut er rein, als hätte er Tollwut; Robert Stefan, ein Faun aus dem Fichtelgebirge, bespielt mindestens so viele Instrumente, wie sein Name Buchstaben hat. Er ist der Gärtner in den verwunschenen musikalischen Gärten von Fast zu Fürth.
Denn ihre Musik lustwandelt zwischen Volksmusik und Gassenhauer, Pop und einer Art Rock'n'Roll, Rezitativ und Menuett, auf dem schmalen Grat zwischen Scheitern und Siegen; die Texte werfen mit Fragen, lassen Antworten erscheinen oder sind manchmal nur ein einzelner Buchstabe. Fürchtet Euch nicht! Hingehen!!!


Foto: Stephan Minx

www.fastzufürth.de
www.egers.de