FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Ein Abend mit HENRY HÜBCHEN - Der KULTURTALK mit Robert Rauh Tickets - Neuruppin, Kulturkirche

Event-Datum
Sonntag, den 23. Januar 2022
Beginn: 17:00 Uhr
Event-Ort
Karl-Marx-Straße 88,
16816 Neuruppin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturhaus Stadtgarten Stadt Neuruppin (Kontakt)

Rollstuhlfahrer können einen Randplatz (links oder rechts) im Parkett zum Normalpreis buchen und werden bei der Veranstaltung daneben platziert. Die Begleitperson erhält vor Ort im Anschluss ein kostenfreies Ticket.
Ticketpreise
ab 29,50 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Ein Abend mit Henry Hübchen
Er habe nie das Ziel gehabt, Schauspieler zu werden und er wollte auch nicht in Hollywood landen. Was Henry Hübchen dagegen wollte: „Bei der Arbeit Spaß haben.“ Und für diese Spielfreude liebt ihn sein Publikum. Mit Moderator Robert Rauh spricht Henry Hübchen am Sonntag, den 26. April in der Kulturkirche Neuruppin über seine bewegte Karriere – über Theater, Film und Musik.

„Die ostdeutsche Antwort auf Marcello Mastroianni” wurde 1947 in Berlin geboren, absolvierte die renommierte Schauspielschule „Ernst Busch“ und stand bereits mit 19 Jahren das erste Mal vor der Kamera: im DEFA-Indianerfilm „Die Söhne der großen Bärin“. Hübchens jüngstes Kinoengagement ist die Verfilmung der populären „Känguru-Chroniken“ in der Regie von Dani Levy (2020).

Bekannt wurde er, an der Seite von Armin Mueller-Stahl und Erwin Geschonneck, mit der Rolle des jungen Juden Mischa in Frank Beyers Meisterwerk „Jakob, der Lügner“ (1974), dem einzigen Oscar-nominierten DEFA-Film. Seit 1974 spielt Hübchen an der Berliner Volksbühne, wo er und Intendant Frank Castorf mit Inszenierungen von Tennessee Williams’ „Endstation Sehnsucht” für Aufmerksamkeit sorgten. Nach der Wende setzte er seine Karriere fort, wandte sich aber mehr dem Film zu. Er überzeugte als melancholischer Kommissar in der Krimiserie „Polizeiruf 110“, als alkoholkranker Filmstar in Andreas Dresens „Whisky mit Wodka“ oder als krisengebeutelter Bürgermeister in Leander Haußmanns „Hai-Alarm am Müggelsee“. Für seine Rolle als arbeitsloser Ex-DDR-Sportreporter Jaeckie Zucker in dem erfolgreichen Film „Alles auf Zucker“ erhielt er 2005 den Deutschen Filmpreis als bester Hauptdarsteller. Kaum ein deutscher Schauspieler ist so wandlungsfähig wie Henry Hübchen. Richtig zufrieden sei er aber nie: „Im Grunde genommen bin ich selbst mein größter Kritiker.“

Was weniger bekannt ist: Hübchen schrieb für die Band CITY mehrere Songs und war Anfang der 1980er-Jahre DDR-Meister im Brettsegeln. „Einen Lebensplan habe ich bis heute nicht – nicht einmal einen Tagesplan“, so der Schauspieler in einem Interview, aber mit dieser relativen Planlosigkeit sei er bisher „ganz gut gefahren“.
Bild: Kulturhaus Stadtgarten

Das Kulturhaus Stadtgarten gehört neben der Kulturkirche Pfarrkirche St. Marien zu den ältesten und traditionsreichsten Veranstaltungsstätten der Fontanestadt Neuruppin. Ziel der Einrichtung ist es, einen Ort der Unterhaltung, der Bildung und des demokratischen Diskurses zu bieten und Kreativität, Toleranz und kulturelle Vielfalt zu fördern.

Das Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts eröffnet und beherbergte früher das Gasthaus des Brauereibesitzers Friedrich Wilhelm Schönbeck. Heute finden hier in charmanter Retro-Kulisse kulturelle Events aller Art statt. Ob Pop- oder Rock-Konzert, Theateraufführung, Lesung, Ausstellung, Party, Seminar oder Vortrag - im Kulturhaus ist immer etwas los. Je nach Event finden zwischen 600 und 900 Personen in den Räumlichkeiten Platz. 

Wer mit dem Auto anreist, findet direkt vor der Tür ausreichend Parkplätze. Zu Fuß kommt man vom Neuruppiner Westbahnhof in etwa 15 Minuten. Sichern Sie sich jetzt Tickets und erleben Sie im Kulturhaus Neuruppin Veranstaltungen der Extraklasse!

(Quelle Text: im | ADticket)