Eis. Inwendig. - Szenisches Konzert Tickets - Stuttgart, Musikhochschule, Konzertsaal im Turm

Event-Datum
Sonntag, den 06. Januar 2019
Beginn: 17:00 Uhr
Event-Ort
Urbanstraße 25,
70182 Stuttgart
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (Kontakt)

Ermäßigter Preis, soweit angeboten, gilt für Mitglieder der Gesellschaft der Freunde, Schüler, Studenten und Behinderte. Nachweise werden beim Einlass kontrolliert.
Ticketpreise
ab 10,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Eis. Inwendig. - Szenisches Konzert
Szenisches Konzert

Studio für Stimmkunst und Neues Musiktheater

Eis. Inwendig.
Szenisches Konzert mit Winterreise von Reinhard Febel nach Gedichten
von Robert Walser, The cold trip von Bernhard Lang,
Winter ade von Fredrik Zeller und Klaviermusik von Franz Schubert.

Mitwirkende:
Sängerinnen, Gitarrist*innen und Pianist*innen im Studio für Stimmkunst und Neues Musiktheater
Musikalische Leitung: Prof. Tillmann Reinbeck
Dramaturgie, Szene und Musikalische Leitung: Prof. Angelika Luz

Die Protagonistin des Abends bewegt sich in Erinnerung an den Dichter Robert Walser auf einer Lebens-Wanderung durch den Schnee. Ihr einziges Requisit sind Kieselsteine, deren musikalischer Einsatz zugleich das innere Psychodrama eines von Angst und Depression geplagten Menschen deutlich macht. In surrealen Szenen erscheinen der Wanderin Hörbilder einer eisigen Welt, von Bernhard Lang für vier Gitarren aus der Winterreise von Franz Schubert seziert - und neu plastiziert.Eis. Inwendig.
Szenisches Konzert

Studio für Stimmkunst und Neues Musiktheater

Eis. Inwendig.
Szenisches Konzert mit Winterreise von Reinhard Febel nach Gedichten
von Robert Walser, The cold trip von Bernhard Lang,
Winter ade von Fredrik Zeller und Klaviermusik von Franz Schubert.

Mitwirkende:
Sängerinnen, Gitarrist*innen und Pianist*innen im Studio für Stimmkunst und Neues Musiktheater
Musikalische Leitung: Prof. Tillmann Reinbeck
Dramaturgie, Szene und Musikalische Leitung: Prof. Angelika Luz

Die Protagonistin des Abends bewegt sich in Erinnerung an den Dichter Robert Walser auf einer Lebens-Wanderung durch den Schnee. Ihr einziges Requisit sind Kieselsteine, deren musikalischer Einsatz zugleich das innere Psychodrama eines von Angst und Depression geplagten Menschen deutlich macht. In surrealen Szenen erscheinen der Wanderin Hörbilder einer eisigen Welt, von Bernhard Lang für vier Gitarren aus der Winterreise von Franz Schubert seziert - und neu plastiziert.