Eisa Jocson - "Princess" Tickets - Düsseldorf, tanzhaus nrw - Großer Saal

Event-Datum
Donnerstag, den 28. September 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Erkrather Str. 30,
40233 Düsseldorf
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: tanzhaus nrw e.V. (Kontakt)

Freie Fahrt im VRR: Ihre Eintrittskarte gilt am Tag der Veranstaltung auch als Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt im VRR-Bereich. KombiTickets sind nicht übertragbar. Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit einem Nachweis gültig, den Sie bitte am Einlass bereit halten. Bitte vergessen Sie nicht, Ihr print@home-Ticket auch auszudrucken, da die Bestellbestätigung nicht als Eintrittskarte akzeptiert wird.

Free mobility in the VRR-area: On the day of the event you can use your admission ticket as a transport ticket in the VRR-area. KombiTickets are not transferable. Reduced-price tickets...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 22,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Eisa Jocson - Princess - tanzhaus nrw

„Princess“
Im Rahmen der Reihe CEREMONY NOW!

Strahlend winkt uns die Disney-Prinzessin aus Filmen, Parks und hier nun von der Bühne entgegen. Weltweit hat sich Schneewittchen zum Inbegriff des glücklichen Mädchens etabliert. Die in Manila lebende Choreografin Eisa Jocson geht diesem scheinbar universellen Glücksversprechen zusammen mit dem Performance-Künstler Russ Ligtas auf den Grund: Sie schlüpfen in die Haut Schneewittchens. Zwischen ehrlicher Akribie und schriller Überhöhung lassen sie das überglückliche Prinzessinnentum ins Rutschen geraten. Die Herstellung der Figur, ihre Bewegungen und Sprachformeln werden einstudiert und die Konversation mit der Prinzessin erprobt: Hoch artifiziell kommt die Prinzessin daher und gleichzeitig so eigenartig vertraut. Jedoch unter welchen Bedingungen entsteht so eine Prinzessin?

Eisa Jocson wirft mit ihrer detailgenauen Studie einen Blick auf die Glücksindustrie, die alles andere als Glanz und Gloria ist. Insbesondere in Disneyland Hong Kong werden professionelle Tänzer*innen von den Philippinen angeheuert. Sie werden aber aufgrund ihrer Hautfarbe und Herkunft in die Nebenrollen der Märchen verdrängt und nie in das Kostüm für die Prinzessin mit Lippen rot wie Blut, Haare schwarz wie Ebenholz und Haut weiß wie Schnee schlüpfen können. Damit eröffnet das Spiel mit Archetypen und Glückszeremonien in der Verdoppelung durch die beiden Darsteller*innen einen neuen Blick auf den globalen Kreislauf der Arbeitskräfte, Bildervorräte und vorgeblichen Ideale. Beständig balanciert Eisa Jocson etwa zwischen einer perfekten Imitation, einer subtilen Zerlegung und einem scharfen Blick auf die Vergnügungsindustrie.
Als bildende Künstlerin mit Balletthintergrund kam Eisa Jocson über den Pole Dance zum zeitgenössischen Tanz. In ihren Stücken setzt sie sich mit den Verschränkungen von Geschlecht, Arbeit, Migration und Körperlichkeit auseinander. Ihre Stücke präsentiert sie regelmäßig an renommierten Theatern und auf internationalen Festivals in Asien und Europa und zeigte zuletzt 2015 „The host“ in einer Uraufführung im tanzhaus nrw.

Was ist eine Physical Introduction? Die Physical Introduction ist ein neues Format für Zuschauer am tanzhaus nrw. Sie richtet sich an alle Interessierten, die vor einer Bühnenvorstellung Lust haben, die besondere Bewegungsqualität oder die choreografische Idee eines Stücks kennenzulernen. Unter der Leitung von erfahrenen Dozenten wie Anja Bornsek geht es darum, selbst in Bewegung zu kommen. Die Physical Introduction bereitet uns als Zuschauer vor, alle Sinne zu schärfen und Zugang zum Geschehen auf der Bühne zu bekommen. Es geht nicht darum, konkrete Szenen der Performance nachzuspielen, sondern über Improvisation und andere kreative Übungen die charakteristischen Bewegungsprinzipien und Intentionen eines Stücks nachempfinden zu können. Klar ist: Es macht einfach Spaß! Für das 45-minütige Warm-up sind keine Vorkenntnisse nötig. Bequeme Kleidung bietet sich an, ist aber kein Muss.

Bild: Capitol Theater Düsseldorf

Das Capitol Theater Düsseldorf ist das größte Theater der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf und ist aus dem kulturellen Leben der Stadt nicht mehr wegzudenken. Betritt man den großzügigen Innenhof des Theaters, fasziniert insbesondere die außergewöhnliche Industrie-Backstein-Architektur. Der zum Hof gelegene Wintergarten verbindet den Open-Air-Bereich mit der großzügigen Foyerlandschaft. Auf einer Gesamtfläche von 1.200 Quadratmetern verteilen sich verschiedene Foyers und fünf Bars. Die gelungene Mischung aus ursprünglichen Industriefassaden und modernem Thekendesign verleihen dem Foyerlandschaft einen außergewöhnlichen Anstrich. (Quelle: mehr.de)

tanzhaus nrw - Großer Saal, Düsseldorf