El Flecha Negra + Malaka Hostel Tickets - Göttingen, musa-Saal

Event-Datum
Samstag, den 17. Oktober 2020
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Hagenweg 2a,
37081 Göttingen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: musa e.V. (Kontakt)

Das KULTURTICKET gilt grundsätzlich nur in Verbindung mit einem gültigen Studentenausweis der Uni Göttingen oder der PFH Göttingen mit der Aufschrift: ´Semesterticket´
Generell sind die Ermäßigungsansprüche durch einen gültigen Ausweis an der Abendkasse nachzuweisen!
Die HAWK ist von der Vergünstigung ausgeschlossen!

Das AZUBITICKET gilt nur in Verbindung mit der beim Landschaftsverband Südniedersachsen erworbenen Ausweises und ist KEINE GRUNDSÄTZLICHE VERGÜNSTIGUNG für Auszubildende!!!

Das PRINT@HOME-Ticket bitte in Originalgröße (bedruckte Fläche in A5-Format) ausdrucken!(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 17,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: El Flecha Negra
EL FLECHA NEGRA
Fusionary Latin Roots
Cumbia / Reggae / Mestizo
Lasst uns tanzen!
Fünf Länder, zwei Kontinente, eine Band. Mit grenzenloser Energie und mitreißender Magie
erfüllen El Flecha Negra den Raum. Sind die Chicos aus Chile, Peru, Spanien Argentinien
und Deutschland erstmal auf der Bühne, gibt’s kein Halten mehr. Vamos, lasst uns feiern.
Der "Schwarze Pfeil" (Flecha Negra) ist ein Fluss aus vielen Quellen: Die Musiker verbinden
traditionellen Cumbia und Reggae mit modernem Mestizo und peruanischen Chicha
Sounds. Wild, ausgelassen und tanzbar - die ungewöhnliche Mischung geht direkt ins Herz.
Mit ihrem Album “Tropikal Passport” liefern die lässigen Latinos ein lebensfrohes und
zugleich tiefgreifendes Statement: Südamerikanische Roots treffen auf karibische
Leichtigkeit, rockige Gitarren auf dröhnende Trompeten, spanische Stimmen auf feurige
Botschaften.
Als Straßenmusiker starteten El Flecha Negra 2014 zu dritt. Schnell erspielte sich die
charismatische Multi-Kulti-Truppe einen Ruf als unwiderstehliche Liveband. Es folgten mehr
als 300 Shows im In- und Ausland und ihr Debütalbum „Schwarzwald“ (2015). Zwei mal
schon tourten sie seitdem durch Chile.
Auf dem aktuellen Album „Tropikal Passport“ ist der Sound weiter gewachsen: Zwei
Trompeten, Schlagzeug, traditionellen Flöten und psychedelische Chicha-Gitarre sind zu zu
hören. Die Band ist ein Quintett geworden und bringt nicht nur in Freiburg große Säle zum
Kochen.
Die 13 Songs ihrer Platte erzählen von Wünschen und Träumen, von Hoffnung und Liebe,
von Aufbruch und Reisen. Sie plädieren für offene Grenzen und feiern die Freiheit, sein zu
können, wo sie sind. Wer bei den feurigen Flecha-Fiestas genau hinhört, erfährt in vielen
kleinen Geschichten, was die Jungs zu dem gemacht hat, was sie heute sind: Musiker, mit
viel Herz und jeder Menge Pfeilen im Köcher. Ausweichen? Unmöglich.

Malaka Hostel
Global Umpa
Global Umpa Music! Das ist völlige Eskalation auf der Bühne! Die Kojoten rufen zum
Tanze!
Wenn der Wahnwitz brodelt, fühlen sich die Weltenbummler zuhause. Und ihr Zuhause,
das ist zuallererst die Bühne. Doch was heißt hier Bühne? Wenn Malaka Hostel auftreten,
reißen sie spielend die unsichtbare Mauer zwischen Band und Publikum nieder.
Sie singen spanisch, deutsch, tschechisch oder englisch – Musik ist ihre ‚World
Language‘. Folkloristisches, egal ob vom Balkan oder aus den Anden, findet seinen Platz
– getragen von Malaka Hostels groovenden Beats, während die aus Trompeten und
Mundharmonika bestehende Brass Section lossprudelt. Da finden Ska, Polka, Balkan-
Beats und Rockriffs genauso gut zusammen wie Gipsy-Swing, Folk oder griechischer
Rebetiko.
Mit ihrem Album „Dizko Fatale“ tanzen die sechs Musiker virtuos und ohne
Berührungsängste durch das Dickicht aktueller und beinahe vergessener Musikgenres.
Sie haben die Welt und ihre Bewohner in ihrer wahnwitzigen Vielfältigkeit erlebt, lieben
gelernt und in sich aufgesogen.
Das süddeutsche Freiburg ist ihr Heimathafen, hier lernten sich die Weltenbummler
kennen und beschlossen, ihre Geschichten, Reisen und Erlebnisse in ihren Liedern zu
erzählen und gemeinsam zu zelebrieren.
Malaka Hostel entwickelten sich schnell von einem regionalen Geheimtipp zu einer Band,
die europaweit auf Tourneen und Festivals den Ruf erlangte, mit wilden Kojotengesängen
und ihrer energiegeladenen Live-Präsenz jedes Publikum in ihren Bann zu ziehen.
Nach einer EP im Jahre 2015 erscheint im März 2019 der erste Longplayer „Dizko Fatale“,
mit dem sich die bunte Truppe auf Abenteuerreise begibt. Die frech-sympathischen
Querköpfe kennen nur eine Destination: kollektive Tanz-Ekstase!
Dizko Fatale, Amore Total!
Bild: Musa

Die Musa ist mit 3500 m² eines der größten Soziokulturellen Zentren in Niedersachsen. Das Team besteht aus acht Festangestellten, einem Azubi und 14 Mitarbeiter/innen im Bereich Service und Reinigung. In der Musa werden Kurse und Workshops angeboten, man kann dort bei Partys und Konzerten abfeiern, Räume mieten und selber ein Star auf der Bühne werden. Die musa hat auch eigene Übungsräume für ungefähr 60 Rockbands, ein Tonstudio,den Theaterverein Domino e.V., das Rockbüro Out-O-Space und den Verband Deutscher Puppentheater e.V. Mit jährlich über 250 Veranstaltungen und vielen Kurs- und Workshopangeboten in den Bereichen Theater, Musik, Tanz und Fortbildung werden die Zuschauer quer durch alle gesellschaftlichen Gruppierungen beeindruckt.

Mit den jährlichen Projekten wird zur Integration von Migranten, Migrantinnen und auffälligen Jugendlichen beigetragen. Hier wird ihr „Anderssein“ respektiert und hier können sie neue Fähigkeiten entwickeln und entdecken.