FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Elektrolurch im Sonderzug - Westfälisches LandestheaterBild: Elektrolurch im Sonderzug - Westfälisches Landestheater
Erleben Sie das theatralische Konzert Elektrolurch im Sonderzug, gespielt von dem Ensemble Westfälisches Landestheater 2021 live. Jetzt Tickets im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Die Caprifischer konnten in den 50er Jahren die junge Generation nicht mehr in die blaue Grotte des deutschen Schlagers locken. Aus England und Amerika kamen ganz neue Töne zu uns, begierig spielten junge Musiker die Hits ihrer großen Vorbilder nach. Der deutsche Elvis hieß Peter Kraus. Dann kamen die Beatles, sie rockten die Reeperbahn und eine Beatwelle überschwemmte das Land.

Atlantis, Frumpy, Lucifer’s Friend, Kin Ping Meh, Grobschnitt, Kraan, Lokomotive Kreuzberg u.v.a. – alle waren sie experimentierfreudig und selbstbewusst. Ougenweide sang Minnerock auf Mittelhochdeutsch, Novalis Texte des gleichnamigen Dichters, Kraftwerk fuhr auf der »Autobahn«. Can spielte die Titelmusik zu Francis Durbridges »Das Messer« und Klaus Doldinger die zum »Tatort« ein. Achim Reichel sang Shantyrock und Guru Guru den »Elektrolurch«. Der britische Discjockey John Peel gab der Musik den Namen Krautrock.

In den 80ern rollte die Neue Deutsche Welle: Deine blauen Augen machten mich so sentimental und Falcos Kommissar traf völlig losgelöst auf Rosi im Sperrbezirk. Über sieben Brücken kamen aus der DDR Gruppen wie die Puhdys, Karat oder Silly, während Udo Lindenberg im Sonderzug nach Pankow vom Mädchen aus Ostberlin träumte.

Sie alle schufen einen Schatz wunderbarer Musik, aus dem wir die schönsten Perlen präsentieren. Ein theatralisches Konzert – wie immer mit mitreißender Livemusik.