FESTIVAL REUTLINGEN: Regenwälder - Leben im Dschungel Tickets - Reutlingen, Stadthalle Reutlingen

Event-Datum
Samstag, den 02. März 2019
Beginn: 11:00 Uhr
Event-Ort
Oskar-Kalbfell-Platz 8,
72764 Reutlingen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: AMAP e.V. (Kontakt)

Personen mit Behinderung (mit "B" im Ausweis) und Rollstuhlfahrer zahlen den Normalpreis und dürfen eine kostenlose Begleitperson mitbringen. Diese Karten sind unter 0180 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus dem Festnetz, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen) erhältlich.
Ticketpreise
von 15,30 EUR bis 21,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Horizonta - Live-Reportagen, die bewegen
Regenwälder - Leben im Dschungel

Wenn Hanke und Schonlau von ihren Reisen erzählen, klingt es manchmal nach Science-Fiction: Sie schwammen mit rosafarbenen Fluss-Delfinen im Amazonas und badeten mit Piranhas, sechs Meter langen Kaimanen und Scharen von bis zu anderthalb Meter langen Zitteraalen, die Stromschläge von 650 Volt austeilen können, in Flüssen. Sie fuhren mit Holzbooten durch überschwemmte Wälder, in denen Süßwasserhaie und Stachelrochen zwischen den Baumstämmen entlanggleiten, während Aras und Tukane in den Bäumen schreien und fette Frösche auf radgroßen Blättern sitzen. Sie wurden von Klammeraffen mit Ästen beworfen und von Bewohnern des Waldes zum Essen von Tapirherz eingeladen. In den Regenwald von Neuguinea drangen sie so tief ein, dass sie auf einen Stamm trafen, der nie zuvor Weiße gesehen hatte. Die Menschen zupften verwundert an Schonlaus blonden Beinhaaren, die in der Sonne leuchteten. Nachts umringten sie nach eingehender Untersuchung ihr Zelt und besangen es mit beschwörenden Liedern, um Geister fernzuhalten. Hanke und Schonlau geben seltene Einblicke in eine Wunderwelt, in der leuchtende Pilze wachsen, fliegende und winkende Frösche leben und Insekten wie Pflanzen aussehen. Sie berichten von Begegnungen mit riesigen Anakondas und erzählen vom Leben der Orang-Utans im Kronendach der Urwaldriesen. Sie zeigen Fotos und Filmmaterial, das sie unter extremsten Bedingungen, über viele Jahre hinweg den geheimnisvollen Urwäldern entlocken konnten! Es können Wochen, Monate und manchmal sogar Jahre vergehen, bevor der Regenwald einige seiner gut gehüteten Geheimnisse preisgibt. Sie haben gelernt, die Tricks der Tarnspezialisten zu durchschauen. Hinter den grünen Vorhang zu blicken lehrten sie Ureinwohner, mit denen Hanke und Schonlau monatelang unterwegs waren. Das ist das Wichtigste für Fotografen im Regenwald. Dank ihrer Sehschulung können sie heute auch ohne Fremdhilfe Zweige mit Beinchen und wandelnde Blätter entdecken. Die Beiden lernten, wie es riecht, wenn Brüllaffen in der Nähe sind und mit welchen Rufen man die Aufmerksamkeit von Klammeraffen auf sich zieht. Und sie lernten die Kunst, sich nicht zu verlaufen. Wenn sie von Begegnungen mit Menschen im Dschungel, mit seltenen Tieren oder von Naturschauspielen berichten, ist man als Zuschauer mittendrin, ist verzaubert und verblüfft. Ihre Komposition aus spektakulären Fotografien, spannenden Erlebnisberichten und einer beeindruckenden Geräuschkulisse macht diesen Vortrag zu einem unvergesslichen Ereignis.


Sandra Hanke und Dieter Schonlau

Dieter Schonlau, geboren 1963, und Sandra Hanke, geboren 1968, reisen seit mehr als 30 Jahren zu den Regenwäldern der Erde. Ein Leben im und für den tropischen Regenwald. Seit Dieter Schonlau an seinem vierzehnten Geburtstag die erste Fotokamera beschenkt bekam, war es seine Leidenschaft, die Tier- und Pflanzenwelt abzulichten. Dieter Schonlau hatte das große Glück, in Sandra Hanke eine Partnerin gefunden zu haben, mit der er diese Leidenschaft teilen konnte. Zusammengerechnet verbrachten Sandra und Dieter mittlerweile über zwölf Jahre in den unterschiedlichsten Regenwäldern und je mehr Zeit sie dort verbringen, desto größer wird ihre Begeisterung und das Verständnis für diese geheimnisvollen Urwälder. Die Beiden haben mit Menschen verschiedener Kulturen zusammengelebt und von ihnen viel über die Wunder der tropischen Wälder erfahren. Im Laufe der Zeit haben sie gelernt, Tiere im dichten Grün des Waldes ausfindig zu machen und konnten so einen tiefen Eindruck von dem perfekt aufeinander abgestimmten Leben im Regenwald bekommen. Ihr Wunsch ist es, den Betrachter für die anmutige Schönheit und schier grenzenlose Artenvielfalt der Regenwälder zu begeistern und bewusst zu machen, dass es für uns Menschen lebenswichtig ist, diese Regionen aktiv zu schützen. Zurück in Deutschland, zeigen sie viele ihrer atemberaubenden Fotografien in Vorträgen.

Alle Erlöse der HORIZONTA fließen komplett in den Naturschutz

Stadthalle Reutlingen, Reutlingen