Fesche Lola, brave Liesel - Theaterfassung mit Musik nach Heinrich Thies Tickets - Celle, Schlosstheater

Event-Datum
Dienstag, den 11. September 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Schlossplatz 1,
29221 Celle
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Schlosstheater Celle (Kontakt)

Buchungen für GRUPPEN, ROLLSTUHLPLATZ und Personen mit SCHWERBEHINDERTENAUSWEIS sind nur über die Theaterkasse, Tel. 05141 9050875 / -76 möglich.
SCHÜLER/STUDENT/AZUBI: Bitte halten Sie den Ermäßigungsnachweis beim Einlass bereit.
Bei Online-Buchungen fallen externe Vorverkaufsgebühren von EURO 2,00 pro Ticket an. Die Karten sind generell vom Umtausch und der Rücknahme ausgeschlossen.
Ticketpreise
von 22,00 EUR bis 33,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Fesche Lola, brave Liesel - Schlosstheater Celle
Elisabeth Dietrich hatte sich ihr Leben anders vorgestellt. Lehrerin wollte sie werden. Autorin vielleicht. Sie war belesen und gebildet. Eine Frau mit Sprachgefühl. Doch fehlt ihr das nötige Durchsetzungsvermögen – ganz im Gegensatz zu ihrer jüngeren Schwester und ihrem späteren Ehemann. Bis zu ihrem Tod steht Liesel im Schatten dieser beiden Menschen: Einem Weltstar und einem Wendehals. Die Geschichte der Dietrich-Schwestern beginnt Anfang des 20. Jahrhunderts in Berlin und führt um die halbe Welt – bis an den Südrand der Lüneburger Heide. In Bergen-Belsen übernimmt Georg Will, Liesels Mann, 1937 die Leitung des Truppenkinos. Da ist die „fesche Lola“ bereits in die USA emigriert und unterstützt den Kampf gegen Nazi-Deutschland. Elisabeth reibt sich auf zwischen ehelicher Loyalität und der Bewunderung für ihre haltungsstarke Schwester. Marlene malt sich in der Ferne aus, die Schwester sei unfreiwillig in einem Lager interniert. Beim Wiedersehen in Bergen- Belsen trifft sie auf eine gewöhnliche Mitläuferin. Wie Fremde stehen sich die beiden Frauen gegenüber. Wohin mit der noch immer empfundenen Zuneigung? Wie in eine gemeinsame Zukunft finden? – Heinrich Thies, der Autor der Doppelbiografie FESCHE LOLA, BRAVE LIESEL, hat den Jahrhundertstoff gemeinsam mit dem Schlosstheater für die Bühne aufbereitet. Ein Jazzsextett unter Leitung des Celler Musikers Moritz Aring überträgt die Songs von gestern in einen heutigen Sound.
Bild: Schlosstheater Celle

Schlosstheater Celle – zwischen barocker Tradition und moderner Inszenierung
 
Das Schlosstheater Celle ist Europas ältestes regelmäßig bespieltes Barocktheater mit festem Ensemble und seit jeher von besonderer Bedeutung für das kulturelle Angebot der Stadt und Region. 
 
Auf dem Spielplan wechseln sich klassische Stoffe der Literatur, Uraufführungen, zeitgenössische Stücke sowie thematische Stückentwicklungen ab. Hinzu kommen das hochwertige Programm des Kammermusikrings sowie zahlreiche Extras wie Lesungen, Konzertabende, Gesprächsrunden und musikalische Veranstaltungen.
 
Im barocken Schlosstheater kommen pro Spielzeit neun verschiedene Produktionen zur Premiere. Hinzu kommt das jährliche Weihnachtsstück für Schulen und die ganze Familie. Im einzigartigen Innenhof des Celler Schlosses spielt ab der Spielzeit 2014/2015 jedes Jahr eine Sommertheater-Produktion, die auch im August zu sehen ist. Auf den Studiobühnen des Celler Schlosses – dem Malersaal und der Turmbühne – zeigt das Schlosstheater intime Stücke, Lesungen und Inszenierungen für die jüngsten Zuschauer. Darüber hinaus finden im Salon und dem Kaminzimmer des Schlosses Stückeinführungen, Matineen, Publikumsgespräche, Lesungen und Premierenfeiern statt.
 
Seit Anfang 2015 hat zusätzlich die Halle 19 als neue Hauptspielstätte des Jungen Theaters Celle das Programm erweitert. Sie bietet nicht nur einen spannenden Kontrast zum barocken Schlosstheater, sondern auch besonders flexible Nutzungsmöglichkeiten eines modernen Raumtheaters.

Schlosstheater, Celle