Festliches Silvesterkonzert für Trompete und Orgel Tickets - Passau, Klosterkirche Maria Hilf

Event-Datum
Sonntag, den 31. Dezember 2017
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Mariahilfberg 3,
94032 Passau
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: classic events niederbayern e.V. (Kontakt)

Schüler*innen haben freien Eintritt.
Ticketpreise
ab 17,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Festliches Silvesterkonzert für Trompete und Orgel
Traditionelles Konzert an Silvester: Trompetensolist Oliver Lakota präsentiert mit dem tschechischen Preisträger Pavel Svoboda Höhepunkte der Barockmusik!

Eine besondere Tradition erwartet alle Musikbegeisterten am frühen Silvesterabend in der Wallfahrtskirche Maria Hilf: Ein Konzert mit barocken Klängen für Trompete und Orgel mit Solotrompeter Oliver Lakota, zusammen mit dem Prager Organisten Pavel Svoboda. Zur Aufführung kommen bekannte Stücke, wie das „Concerto“ in D-Dur von Giuseppe Tartini, das berühmte „Adagio“ in g-moll von Albinoni, die virtuose Toccata von Martini. Enden wird das Konzert mit festlichen Klängen von Henry Purcell und Georg Friedrich Händel. Gerade die reizvolle Kombination Trompete und Orgel ist aus dem internationalen Konzertleben nicht mehr wegzudenken. Viele Komponisten der Barockzeit bis hin zur Gegenwart ließen sich inspirieren, ganze Sonaten oder Konzerte, zusammenhängende Werke oder Einzelstücke für Trompete und Orgel zu komponieren. Manche dieser Kompositionen wurden weltbekannt, andere sollten wiederentdeckt werden.

Oliver Lakota konzertierte bereits bereits mehrmals als Solist im Großen Saal der Carnegie Hall von New York, in Mexiko City oder im Rahmen der bekannten „Meisterkonzerte St. Pölten“. Er trat im Rahmen der Europäischen Wochen Passau, in Tokio und Akita und auf vielen Musikfestivals in ganz Europa auf. Oliver Lakota arbeitet mit international wichtigen Künstlerpersönlichkeiten zusammen, wie dem Dirigenten Prof. Robert Lehrbaumer (Wien), der Pianistin Veronika Böhmova, dem renommierten Barockensemble „Barocco sempre giovane" oder dem diesjährigen Bach-Preisträger Pavel Svoboda. Oliver Lakota studierte zunächst am Bruckner-Konservatorium in Linz bei Prof. Franz Veigl und im Anschluss daran bei Bo Nilsson in Malmö (Schweden). Darauf Studium an der Hochschule für Künste in Bremen beim bekannten Barocksolisten Otto Sauter. Seit 2001 Solokonzerte auf der ganzen Welt.
www.oliverlakota.de

Pavel Svoboda erhielt seine Ausbildung von 1995 bis 2003 an der Musikschule der Stadt Dobruška (Daniela Štěpánová – Akkordeon, Radka Zdvihalová – Klavier) und danach mit Hauptfach Orgel am Konservatorium in Pardubice in den Klassen von Josef Rafaja und Václav Rabas. Er studierte an der Akademie der musischen Künste in Prag, bei Prof. Jaroslav Tůma, nahm an einer Reihe von Meisterklassen mit namhaften Organisten teil und absolvierte ein einjähriges Praktikum an der Berliner Universität der Künste beim niederländischen Organisten Leo van Doeselaar. Dem Masterstudiengang folgte das Promotionsstudium an der Akademie der musischen Künste in Prag.
Er gewann Preise bei zahlreichen internationalen Wettbewerben: 2013 wurde er Preisträger des Prager Frühlings und 2016 gewann er den zweiten Preis und den Titel Bachpreisträger im renommierten internationalen Bach-Wettbewerb Leipzig. Er ist Dramaturg des Internationalen Musikfestivals F. L. Věk und Vorsitzender des Vereins PROVARHANY, der historische Orgeln in Tschechien restauriert.

Klosterkirche Maria Hilf, Passau