FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Figaros Hochzeit - DAS neue OPERNLOFT

Derzeit sind keine Tickets für Figaros Hochzeit - DAS neue OPERNLOFT im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Figaros Hochzeit Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für die Aufführungen der Oper live im Opernloft in Hamburg 2013.

 

Figaros Hochzeit ist ein Highlight der Opernliteratur. So ist es nur konsequent, auch diese Oper in eine beliebte OperaBreve - Oper in kurz zu verwandeln.

Sie hat die wohl schönsten Melodien: Mozarts Oper „Figaros Hochzeit“. Wenn da nur nicht diese ermüdend langen Rezitative wären! Auf die verzichtet das Opernloft komplett. Das Opernloft bietet in der 90-minütigen „OperaBreve“-Version nur das Beste aus dem weltberühmten Werk: Cherubinos Loblied auf die Liebe, die berührende Kavatine „Porgi, amor“ der Gräfin, Susannas „Rosenarie“ und viele andere wunderbare Duette und Terzette, Ensembles und Arien.

In der Geschichte greifen Regisseurin Inken Rahardt und Ausstatterin Claudia Weinhart (Rolf-Mares-Preis 2009) zurück auf das einstige Liebespaar Graf Almaviva und Rosina. In Rossinis Oper „Der Barbier von Sevilla“ wurde der Beginn ihrer Liebe gezeigt. Mozart schrieb mit seinem „Figaro“ die Fortsetzung – kurioserweise 30 Jahre vor Rossini. Das ist möglich, weil beide Opern auf der noch älteren Vorlage von Beaumarchais basieren.

In der Inszenierung schlüpfen vier Sängerinnen in mehrere Rollen und zeigen, wie es so geht mit der ewigen Liebe. Die schwuren sich Graf Almavia und Rosina einst genauso, wie es nun Figaro und Susanna an ihrem Hochzeitstag tun. Doch was ist daraus geworden? Man lebt eine Weile zusammen, und die Leidenschaft ist erloschen. Der Graf macht sich an junge Frauen heran. Und die Gräfin will die Schwärmerei des jungen Cherubino nur allzu gern genießen. Das ist allerfeinste Komödie – und doch auch ein wenig melancholisch.