Flex Ensemble Tickets - Nürnberg, Meistersingerhalle - Kleiner Saal

Event-Datum
Montag, den 10. Dezember 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Münchener Straße 21,
90478 Nürnberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Privatmusikverein Nürnberg e.V. (Kontakt)

Ermäßigte Karten erhalten Schüler und Studenten.
Menschen mit Schwerbehindertenausweis mit Begleitperson (Aufdruck im Ausweis B) erhalten für die Begleitperson eine Karte gratis. Der Ausweis ist zur Veranstaltung mitzubringen und bei der Einlasskontrolle vorzuzeigen.
Sozialtickets geben wir über die Bürgerstiftung als KulturTickets an Bedürftige kostenlos ab.
Ticketpreise
von 29,00 EUR bis 39,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Flex Ensemble
Das Flex Ensemble, eines der dynamischsten Klavierquartette seiner Generation, macht seinem Namen alle Ehre, indem die vier jungen Musiker flexibel an spannungsgeladenen Programmkonzepten mit einem breiten Spektrum herausragender Komponisten unserer Zeit zusammenarbeiten.
Immer fußend auf dem klassischen Repertoire stellen sie in Nürnberg Gabriel Faurés op. 15 neben eigens für das Flex Ensemble komponierten Bearbeitungen französischer Chansons für Klavierquartett sowie einer Version von Maurice Ravels Ma mere l‘oye. Wer neugierig ist, kommt hier auf seine Kosten!

Die Kompositionen bieten an einigen Stellen besondere akustische Effekte.
Eine Christbaumkugel aus Glas wird auf die Seiten fallen gelassen (die dabei natürlich heile bleibt), ebenso eine leichte Holzkugel... Mit einer Metallgabel werden die Saiten angetupft und mit den Fingern an den Saiten gezupft/gestrichen. Dazu wird der Pianist einen dünnen Handschuh anziehen, damit die Saiten nicht durch die Hautfeuchtigkeit rosten.

Programm
* Maurice Ravel (1875-1937)
Ma mère l'oye in der Bearbeitung für Klavierquartett von Shintaro Sakabe
* Project Chanson
Georges Brassens, Jacques Brel, Édith Piaf... Diese Namen tauchen auf, wenn vom modernen französischen Chanson die Rede ist. Der französische Chanson hat aber bereits seit dem späten
Mittelalter und der Renaissance eine lange Entwicklung hinter sich. Künstler wie Stromae entdecken dieser Tage ihre eigene moderne Interpretation des Chanson. Wie betrachten zeitgenössische Komponisten diese Musik? Das Flex Ensemble hat sie gefragt und Konstantinos Raptis, Gordon Williamson, Sebastiaan Koolhoven, Johannes Schöllhorn und Gérard Pesson haben unsere Herausforderung angenommen: ihre Versionen je eines französischen Chansons – ohne Gesang, für Klavierquartett – werden im heutigen Konzert aufgeführt.
Pause
* Gabriel Fauré (1845-1924)
Klavierquartett c-Moll op. 15