Bild: Folk im Park - Internationales Festival für Folk und WeltmusikBild: Folk im Park - Internationales Festival für Folk und Weltmusik
Tickets für Folk im Park hier online sichern und das Internationale Festival für Folk und Weltmusik vom 26.-27. Juli an der Wandelhalle Bad Wildungen live erleben. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Folk im Park - Internationales Festival für Folk und Weltmusik im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Line-up 2019: Belem, Hotel Bossa Nova, Ialma, Opal Ocean

Folk im Park 2019 - Internationales Festival für Folk und Weltmusik

Auf musikalische Weltreise gehen, dafür steht das Weltmusikfestival "Folk im Park", das bereits sein 20jähriges Jubiläum feierte. Von 1996 bis 2012 fand das Festival auf Schloss Friedrichstein statt, seit 2013 ist der Bad Wildunger Kurpark Schauplatz. Namhafte Künstler aus 70 Ländern und allen Kontinenten gaben sich hier die Klinke in die Hand.

Freitag, 26.7., 20 - 21.40 Uhr, Philip-Nicolai-Kirche Altwildungen

BELEM (Belgien): Cello trifft diatonisches Akkordeon

Ein Cello, ein diatonisches Akkordeon: Kathy Adam und Didier Laloy aus Belgien flirten mit Folk und Kammermusik und lieben doch auch das Tänzerische. Die Kompositionen sind gleichzeitig einfach und stark, subtil und überraschend, das Atmen und die Stille verbinden sich voller Eleganz mit den verrücktesten Rhythmen. Ein zärtlicher Bilderreigen, der die Zuhörenden in eine ganz eigene Welt entführt. Die Lust der beiden am gemeinsamen Spiel ist fast körperlich spürbar, die Virtuosität und schiere Freude ihrer Musik lassen niemanden unberührt.

Samstag, 27.7., 19.00 - ca. 23:15 Uhr, Kurpark Bad Wildungen

Hotel Bossa Nova (D/BRA/P) - Musica Brasileira

Das Quartett Hotel Bossa Nova fasziniert mit einer breiten Palette aus Stilen der Musica Brasileira: Samba und Bossa Nova treffen auf Fado und Elemente des Cool Jazz. Energiegeladen und melancholisch zugleich überwinden sie die Genregrenzen. Die Auftritte der vier Musiker sind geprägt von unwiderstehlicher Spielfreude und Musikalität. Eigene Songs gehören ebenso zum Repertoire wie Klassiker von Antonio Carlos Jobim bis Baden Powell.

Liza da Costa – Gesang, Tilmann Höhn- Gitarre, Wolfgang Stamm -Schlagzeug, Percussion, Alexander Sonntag - Kontrabass

IALMA (E): Zauberhafte Gesänge und Tänze aus Galizien

Alle Wege führen nach Santiago de Compostela: Die vier „Cantareiras“ von Ialma widmen sich in ihrem Programm „Camino“ dem berühmtesten aller Pilgerwege: mit Musik zwischen Tradition und Moderne, zwischen Folk und Pop.

„Ein Hauch von Carmen weht über die Bühne“ so schwärmte ein Journalist. Ein pikanter Flirt mit dem Akkordeonisten im Walzerrhythmus, folkloristische Kreistanz-Euphorie, dramatische Körperpoesie im Scheinwerferlicht.

Veronica Codesal - Vocal, Tamburin, Gaita (Dudelsack), Natalia Codesal - Vocal, Tamburin, Magali Menendez - Vocal, Tamburin, Marisol Palomo - Vocal, Tamburin, Jonathan De Neck - Diatonisches Akkordeon, Quentin Dujardin- Gitarre

Opal Ocean (AUS/NZ/F): Flamenco Acoustic Rock

Ein Neuseeländer und ein Franzose treffen sich in ihrer gemeinsamen Wahlheimat Melbourne. Mit zwei Gitarren entfachen sie als Straßenmusiker wahre rhythmische Feuerwerke und sprengen die Grenzen dessen, was man als Gitarrenmusik zu kennen meint. Die Rhythmen und Virtuosität von Flamenco und Rumba paaren sich mit der Energie von Rock und Heavy Metal. Wild, tanzbar, leidenschaftlich!