FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Franui

Derzeit sind keine Tickets für Franui im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Elisabeth Harringer, Violine
Romed Hopfgartner, Sopran- und Altsaxophon, Klarinette
Markus Rainer, Trompete, Flügelhorn, Stimme
Andreas Schett, Trompete, Flügelhorn, Stimme
Martin Senfter, Ventilposaune, Stimme
Andreas Fuetsch, Tuba
Angelika Rainer, Harfe, Zither, Stimme
Bettina Rainer, Hackbrett, Gitarre, Stimme
Markus Kraler, Kontrabass, Akkordeon

Schubertlieder. "Wo du nicht bist, da ist das Glück"
Der Wanderer - Auf dem Wasser zu singen - Der Wanderer an den Mond - Wanderers Nachtlied - Abendstern - Im Frühling - Der Doppelgänger - Die Taubenpost - An den Mond - Ständchen - Du bist die Ruh - Zum Rundtanz - Im Abendrot - Seligkeit - Abschied

Übermalungen, Bearbeitungen, Remakes und Coverversionen sind so alt wie die Kunst selbst. Geändert hat sich lediglich der Impetus, aus dem heraus sie erfolgen. Die Moderne begreift sie als künstlerischen Vorgang im Sinne der bewussten Auseinandersetzung mit einem Vorbild.

Eine der originellsten Versionen der letzten Jahre liefert die seit 1993 bestehende Formation FRANUI: "Wo du nicht bist, dort ist das Glück", mit dem letzten Satz aus Schuberts Lied "Der Wanderer" überschreiben sie ihr Programm und rücken so Schuberts unendliche Suche nach Liebe, die immer im Schmerz endet, in ein besonderes Licht. In außergewöhnlichen Klangfarben werden dabei die volksmusikalischen Inspirationsquellen des Komponisten deutlich hörbar.

FRANUI bezeichnet sich selbst als "banda". Die zehn Musiker, alle mit professioneller Musikausbildung, spielen ca. 20 Instrumente. Alle stammen aus dem Osttiroler Ort Innervillgraten, fünf davon aus einer Familie. FRANUI nennen sie sich nach einer Almwiese in der Nähe ihres Heimatortes.

Zweimal ist FRANUI schon bei den Bregenzer Festspielen aufgetreten und ist auch 2009 mit der Adaption einer Händel-Oper wieder dabei. 2004 wurden Sie mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.