FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

"Fräulein Julie" von August Strindberg Tickets - Gauting, Bosco Gauting

Event-Datum
Samstag, den 04. Dezember 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Oberer Kirchenweg 1,
82131 Gauting
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theaterforum Gauting e.V. (Kontakt)

Ermäßigung:
Junge Leute bis einschließlich 25 Jahren erhalten einen ermäßigten Eintrittspreis.

Personen mit B im Ausweis + Begleitperson:
Gäste, die auf eine Begleitperson angewiesen (Merkzeichen B im Ausweis), können beim Kartenkauf kostenfrei einen Platz für ihre Begleitperson buchen. Die Karten sind zum Normalpreis sowie ermäßigt (bis einschließlich 25 Jahre) erhältlich.

Rollstuhlplätze:
Bei Auswahl der Kategorie „Person mit Rollstuhl und Begleitperson“ erhalten Sie eine Karte die für den Rollstuhlplatz sowie für die Begleitperson gilt. Die Karten sind zum Normalpreis sowie...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 32,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Fräulein Julie - Renaissance Theater Berlin
Vordergründig eine einfach konstruierte Geschichte: Julie, Tochter eines Grafen und Gutshofbesitzers, lässt sich in der erregenden Atmosphäre der Mittsommernacht mit dem Diener Jean ein. Am nächsten Morgen ist der Reiz verflogen: Reue, Verzweiflung, Selbstmord des adligen Fräuleins sind die Folgen.

Wie diese Begegnung jedoch von Strindberg sensibel, realistisch, spannend und überraschend in der Charakterzeichnung erzählt wird, macht verständlich, warum dieser Einakter zum berühmtesten und meistgespielten Drama des Dichters wurde.

Da ist Julie: unbefriedigt, unbeherrscht, auf der Suche nach etwas Sinnvollerem als der standesgemäßen Heirat. Und da ist Jean: der Untergebene, Fremde, Erregende. Julie provoziert Jean, er reagiert mit romantisch-ritterlichen, verträumt poetischen Gesten und Worten, warnt Julie jedoch vor sich: Er tauge nicht als Spielzeug. Nach der gemeinsamen Nacht haben sich die Machtverhältnisse verschoben. Jean zeigt seine brutale Seite, beschimpft Julie als „Domestikendirne“, bietet ihr aber die gemeinsame Flucht an, wenn sie genug Geld zu beschaffen imstande sei…

Regie/Fassung TORSTEN FISCHER
Mit JUDITH ROSMAIR, DOMINIQUE HORWITZ

Einführung 19.15 Uhr

Foto: Daniel Devecioglu