FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

#Freundschaft - von und mit Gilla Cremer Tickets - Pullach im Isartal, Bürgerhaus

Event-Datum
Dienstag, den 01. Februar 2022
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Heilmannstraße 2,
82049 Pullach im Isartal
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturamt Pullach i. Isartal (Kontakt)

Ermäßigung erhalten Schüler, Studenten (bis max. 32 Jahre). Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende, Arbeitslose und Schwerbehinderte ( ab 50%). Rollstuhlfahrer haben freien Eintritt, für die notwendige Begleitperson gilt die Ermäßigung.
Schulklassen zahlen auf allen Plätzen €10,- pro Person. Inhaber der Ehrenamtskarte erhalten ermäßigte Theaterkarten.
Ticketpreise
ab 0,00 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen

#Freundschaft - von und mit Gilla Cremer

Bild: #Freundschaft - von und mit Gilla Cremer
Gilla Cremer und Pianist Gerd Bellmann begleiten spielend und singend vier alte Schulfreunde durch ihr Leben: Von kindlichen Schwüren zu jugendlichen Besäufnissen, vom verrückten Verkleidungsfest
zum 30. bis hin zum hoch komplizierten Einladungsverfahren eines 50. Geburtstags – Beruf, Familie, neue Lieben und Trennungen zeigen der Freundschaft plötzlich die rote Karte.
Geschichten von Nähe und Albernheit werden lebendig, von Enttäuschung, von Verlust und dem sehnlichen Wunsch, auch mit 75 Jahren noch einen guten Freund zu finden.
Wer gute Freunde hat, sagen die Wissenschaftler, wird seltener krank, lebt länger und glücklicher! Aber was ist ein wahrer Freund, eine gute Freundin? Wie viele davon haben wir und wo hat die Freundschaft ein Ende?

Eine Produktion der Hamburger Kammerspiele
in Kooperation mit Theater Unikate
Ruth: Gilla Cremer
Knuth & Pianist: Gerd Bellmann
Regie: Dominik Günther
Ausstattung: Eva Humburg
Best Lady: Uschi Mierzowski

© Arno de Clair