FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Extreme Music: Fritz Welch solo Tickets - Ludwigshafen, Das Haus Kulturzentrum

Event-Datum
Samstag, den 23. Oktober 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Bahnhofstraße 30,
67059 Ludwigshafen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Enjoy Jazz (Kontakt)

Ihre Eintrittskarte mit dem aufgedruckten VRN-Kombi-Ticket-Logo ist gleichzeitig eine Fahrkarte für den Verkehrsverbund Rhein-Neckar am Veranstaltungstag.

Der RNZ Rabatt und der MaMo Rabatt ist nur über die Zeitungs eigenen VVK-Stellen möglich.

Bei Schwerbehinderten mit Ausweis B ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.
Für Sitzplatzreservierungen der Begleitpersonen bitte vor dem Kauf anmelden unter:
06221-6470420
Ticketpreise
ab 18,50 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen

Extreme Music: Fritz Welch solo

Bild: Extreme Music: Fritz Welch solo
Es ist gar nicht so einfach, die Arbeit(en) von Fritz Welch zu fassen zu kriegen: Der 1967 in Texas geborene Allrounder hat lange in Brooklyn gelebt, ist aber seit vielen Jahren in Glasgow zu Hause – nicht zuletzt, weil so die Anbindung an die europäische Kunst- und Improvisations-Szene einfacher ist (und der ökonomische Druck nicht so hoch wie in New York). Er arbeitet als Bildender Künstler, fertigt Skulpturen und Zeichnungen; er schreibt und schafft Soundinstallationen; er experimentiert mit Schlaginstrumenten, seiner Stimme und elektronischen Gerätschaften. In verschiedensten Konstellationen ist Welch in den letzten Jahrzehnten in Erscheinung getreten – etwa als Fvrtvr mit Guido Henneböhl, mit Brothers Peeesseye mit Chris Forsyth, Pee In My Face With Surgery mit Jaime Fennelly. Zu nennen wären auch die Trios Peeesseye, Ki, Lambs Gamble oder Muris With Lumps. Er arbeitete mit Tim Olive zusammen und Evan Parker, mit Crank Sturgeon, Tamio Shiraishi, Maya Dunietz, Nate Wooley und Iancu Dumitrescu. Was die Projekte verbindet, ist eine unbedingte Sehnsucht nach Klangerfahrungen, die aus Abweichungen, Verirrungen, Noise und Energie entstehen, aber auch aus dem sensiblen, mikroskopischen Erforschen einzelner Geräusche oder rhythmischer Bewegungen; dabei greift er bei seinen Performances auf das gesamte Vokabular zurück, das die freie Musik in den letzten Jahrzehnten geschaffen hat und das doch immer wieder neue Sprechweisen hervorbringt. Jedenfalls gibt es bei ihm wenig, was nicht zum musikalischen Klangkörper taugt. „Fritz Welch is a drummer/percussionist/vocalist determined to stretch the escalator of possibilities into the bloodshot eye of results“, heißt es schön kryptisch und letztlich unübersetzbar auf seiner Bandcamp-Seite. Extrem! Und extrem toll.