Bild: FulDamage FestivalBild: FulDamage Festival
FulDamage Festival Tickets für den 10.11.2017 in Fulda jetzt im Vorverkauf sichern. Erleben Sie Heldenmaschine, Hell-O-Matic und Der Schattenmann live! weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Heldemaschine
Das ist scharfkantiger Industrial-Riffs, bohrender Elektro-Sounds und die urtpyischen Wucht der NDH!
Am 4. November 2016 krachte der “Himmelskörper” der Heldmaschine mitsamt Besatzung auf die Erde – ein endloses Ödland erstreckte sich um sie herum, geprägt durch Krisen und Terror. Die Welt, die die Heldmaschine auf ihrem neuen Album “Himmelskörper” zeichnet, zeigt die dunkle Seite unseres Daseins; Unsicherheit, Angst und Fremdenhass stehen an der Tagesordnung. Diese Themen gehen an der Band, die sich erst letztes Jahr mit ihrem “Refugee Aid”-Festival für Flüchtlingshilfe einsetzte, natürlich nicht spurlos vorbei. Angeheizt durch die andauernde Flüchtlingskrise und die beinahe alltäglichen Terroranschläge, zieht sich das aktuelle Weltgeschehen wie ein roter Faden durch das neue Werk des Quintetts. Aber die Heldmaschine wäre nicht die Heldmaschine, wenn sie nicht auch mit Sarkasmus und einer guten Portion Augenzwinkern zu Werke ginge. Feuer frei!

Hell-O-Matic
Diabolischer Industrial-Rock mit catchy Riffs und authentischen Vocals. Hart, lässig und ironisch. Düstere Texte erzählen von Dämonen, Kannibalen und wollüstigen Cheerleaderinnen. Das Böse ist bei ihnen keine Plattitüde – sie persiflieren den Heavy Metal nicht, sondern schreien sarkastisch den uns umgebenden Wahnsinn an. Dabei zerren sie ihre eigenen dunklen Seiten ans Licht und exhumieren die einst garstige, subversive Unterströmung des Rock’n’Roll. Hier wird nicht nur eine Show geboten, sondern ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das gekonnt die Lücke zwischen Rob Zombie und Marilyn Manson zu schließen weiß.


Der Schattenmann
Mit Schattenmann tritt eine Band aus dem Dunkel hervor, die der „Neuen Deutschen Härte“-Szene frischen Atem einzuhauchen vermag. Sie vereinen jenen stoisch-unerbittlichen, maschinengleichen Sound, der den NDH seit vielen Jahren so erfolgreich macht, mit weiterentwickelten, spielerischen Komponenten. SCHATTENMANN bieten eine ebenso geheimnisvolle wie unerbittliche Reise zwischen Licht und Dunkel. Musikalisch, textlich und auch optisch sind sie das Tor in eine Welt, die bislang nicht wirklich betreten wurde. „NDH 2.0“, wenn man so möchte. Eine neue Hemisphäre dessen, was seit den Szene-Pionieren der 90er fasziniert und Gänsehaut zugleich beschert.