Fuldensie II – Musik eines Vergessenen - Hugo Staehle: Symphonie Nr. 1 in c-Moll, Auszüge aus der Oper Arria Tickets - Fulda, Orangerie

Event-Datum
Samstag, den 21. September 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Pauluspromenade 2,
36037 Fulda
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Städtischer Konzertchor Winfridia Fulda e.V. (Kontakt)

Der ermäßigte Kartenpreis gilt für Schüler, Studenten und Personen mit Schwerbehinderung ab 50%. Karten für Rollstuhlfahrer und deren Begleitperson sind nur über den Veranstalter unter der Rufnummer 0160/95963565 erhältlich.
Ticketpreise
von 20,00 EUR bis 30,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Fuldensie
„Fuldensie“ – so lautet eine Konzertreihe, die der Städtische Konzertchor Winfridia Fulda aus Anlass des Fuldaer Stadtjubiläums in diesem Jahr präsentiert. Das zweite Konzert dieser Reihe wird unter dem Titel „Fuldensie II – Musik eines Vergessenen“ gemeinsam mit Gesangssolisten, darunter die aus Fulda stammende Sopranistin Christina Rümann, und der Erzgebirgischen Philharmonie Aue aufgeführt. Es ist dem in Fulda geborenen und weit-gehend in Vergessenheit geratenen Komponisten Hugo Staehle gewidmet. Auf dem Programm dieses Konzertes stehen Szenen aus der großen heroischen Oper „Arria“, die nach 175 Jahren zum ersten Mal wieder erklingen, sowie die Symphonie Nr. 1 c-Moll. Sie wurde 1844 uraufgeführt und im Jahr 2001 vom Orchester des Staatstheaters Kassel für eine CD-Einspielung aus dem Archiv geholt.

Künstler: Städtischer Konzertchor Winfridia Fulda (Leitung: Carsten Rupp), Erzgebirgische Philharmonie Aue, Christina Rümann (Sopran) u.a.

Das Konzert findet in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk statt. Die Gesamtleitung hat Chordirektor Carsten Rupp.
Bild: Orangerie Fulda

Die Orangerie Fulda ist ein beliebter Veranstaltungsort am Rande des Fuldaer Schlossgartens.

In der fast 300 Jahre alten, barocken Schönheit finden regelmäßig Feste, Bälle und Tagungen statt.
Die Orangerie Fulda gehört heute zum Hotel Maritim und ist mit einem Café und Restaurant ausgestattet um seinen Gästen den Aufenthalt im historischen Bauwerk zu verfeinern.

Mehrere Räume laden zu Feierlichkeiten ein, denn schon die Fürsten im frühen 18. Jahrhundert richteten hier ihre Sommerfeste aus.
Als Erinnerung an das einstige Zuchthaus für exotische Zitruspflanzen erinnert auch heute noch die goldene Ananas auf dem Dach der Orangerie Fulda.
Seien auch sie dabei wenn Barock auf Exotik trifft und erleben sie unvergessliche Veranstaltungen in der Orangerie Fulda.
(Foto: leipzigerhof-fulda.de)