Bild: Geächtet - Schlosstheater Celle
Geächtet Tickets für Aufführungen des Theaterstückes im Rahmen der Spielzeit 2016/2017 des Schlosstheater Celle. Karten jetzt im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Geächtet beginnt als Komödie über Vorurteile in einem vermeintlich weltoffenen Milieu. Amir arbeitet in einer renommierten Anwaltskanzlei in New York und lebt mit Emily, die als erfolgreiche Malerin einer wichtigen Ausstellung entgegen sieht. Amir, in den USA geboren, ist überzeugt, dass er als Muslim pakistanischer Herkunft mit dem Nachnamen Abdullah keine Chance hätte, in seiner Anwaltskanzlei jemals an die Spitze zu kommen. Also ist Amir sehr darauf bedacht, der Gesellschaft, in der er weiter aufsteigen möchte, nicht zu viel von seiner Identität zuzumuten. Er hat seinen Nachnamen in Kapoor geändert und freut sich, wenn sein jüdischer Chef ihm zum Geburtstag die Statue eines hinduistischen Gottes schenkt. Getrieben von dem Bedürfnis nach Anpassung und Erfolg, erneuert Amir täglich den Identitätsspagat zwischen den Kulturen. Als jedoch mit Jory, einer Kollegin von Amir, und ihrem Mann Isaac, dem Kurator von Emilys nächster Ausstellung, ein befreundetes Paar zum Dinner kommt, wird schnell deutlich, dass der „Kampf der Kulturen“ in den Weltsichten der Wohlstandsbürger längst einen gefährlichen Schauplatz gefunden hat, was auch Amir enttarnt.

Diese Figurenkonstellation ermöglicht Akhtars Stück, existierende Konflikte um Migration, Religion, Terrorismus, Datenschutz sowie alltäglichen Rassismus unterhaltend und diskursiv zu behandeln: Was als Komödie beginnt, endet als Eifersuchts- und Identitätsdrama.