Geschichten aus dem Wienerwald 12+ Tickets - Kaufbeuren, Theater Schauburg

Event-Datum
Samstag, den 23. September 2017
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Ganghoferstraße 6,
87600 Kaufbeuren
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturwerkstatt Kaufbeuren (Kontakt)

Ermäßigte Kategorie für Kinder, Jugendliche, JULEICA-Card und Bayerische Ehrenamtskarten-Besitzer, Schüler und Studenten sowie Behinderte (mind. 50% Behinderungsgrad).

Wenn im Behindertenausweis die Berechtigung einer Begleitperson aufgeführt wird, erhält die Begleitperson einen Freiplatz (nicht im Onlineverkauf bzw. bei Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich, sondern nur in der Stadtjugendring-Vorverkaufsstelle (Stadtmuseum Kaufbeuren) bzw. an der Abendkasse).

Ermäßigung für Gruppen ab 6 Personen und Mitglieder der Theatergruppen Kraut & Rüben auf alle Preise: 2,00 Euro.
Mehr Info)
Ticketpreise
ab 14,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Geschichten aus dem Wienerwald 12+

Bild: Geschichten aus dem Wienerwald  12+
Eine bitterböse, tragikomische Gesellschaftssatire

„Wo stecken denn meine Sockenhalter?“
„Welche? Die Rosa oder die Beigen?“
„Ich hab doch nur mehr die Rosa!“
„Im Schrank links oben, rechts hinten.“
„Links oben, rechts hinten. Difficile est, satiram non scribere.“ (schwer ist es, keine Satire zu schreiben)
Ein typischer Dialog des Zauberkönigs und seiner Tochter Marianne aus einem der bekanntesten Werke des österreichisch – ungarischen Schriftstellers Ödön v. Horváth. Marianne, die Tochter des „Zauberkönigs“, soll den Fleischhauer Oskar heiraten, da dieser ein wohlhabender, anständiger Mann ist. Doch Marianne zieht es zu Alfred, der sich bisher durch Frauen und Pferdewetten über Wasser hielt. Marianne verlässt ihren Vater für ihre große Liebe. Ein Jahr später bekommen beide ein Kind, doch der Traum von Liebe und Zusammenhalt erfüllt sich nicht. Sie versucht sich als Tänzerin, und das Unglück nimmt seinen Lauf. Erich Kästner nannte Horváths Werk „ein Wiener Volksstück gegen das Wiener Volksstück“, denn es bedient sich sämtlicher Klischees, um diese auf fast schon grausame Weise vor zu führen. Die Horváthschen Menschen sind Verlorene in einer ordnungslosen Zeit – und trotz ihrer Gemeinheiten doch seltsam liebenswert und komisch.
Die Kulturwerkstatt erhielt eine hervorragende Stückvorlage vom Intendanten des Münchner Volkstheaters Christian Stückl. Eine heruntergekommene „Prateratmosphäre“ bildet die bühnenbildnerische Basis für das Schicksal der jungen Marianne und ihrer Familie. Mit den erfahrenen jugendlichen und erwachsenen Schauspielern aus der Oberstufe nimmt sie sich des Stoffes rund um Liebe, Leidenschaft und Absturz nicht ohne Augenzwinkern an.

Regie: Simone Dopfer, Thomas Garmatsch, Hannah Rieger

Theater Schauburg, Kaufbeuren