Gregory Porter & Neue Philharmonie Frankfurt - Nat 'King' Cole P. Project Tickets - Frankfurt am Main, Festhalle Frankfurt

Event-Datum
Samstag, den 06. April 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Ludwig-Erhard-Anlage 1,
60327 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Shooter Promotions GmbH (Kontakt)

Begleitpersonen von Rollstuhlfahrern und Schwerbehinderten Menschen (B im Ausweis erforderlich) wenden sich bitte an: heck@tpp-of.de

Es gelten die normalen Jugendschutzbestimmungen: JuSchG § 5, Abs. 1
Ticketpreise
von 76,00 EUR bis 145,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Gregory Porter
Für die Musikwelt ist Nat ›King‹ Cole der größte Musiker und Sänger, der je zwischen Jazz und Pop wandelte. Für den jungen Gregory Porter war er aber noch mehr: eine Vaterfigur. Jetzt dankt Porter es ihm mit einem musikalischen Tribut, das unter die Haut geht: Nat ›King‹ Coles Hits und schönste Songs singt er mit so viel Soul und Gefühl, dass man meinen könnte, diese Evergreens das erste Mal im Leben zu hören.
»Wohl jeder Künstler«, meint Gregory Porter, »klammert sich erst einmal an ein Vorbild, bevor er anfängt eine eigene Stimme zu entwickeln und sich aus seiner Komfortzone herauszutrauen.« Und so natürlich wie es für einen Künstler ist, sich an einem gewissen Punkt in seiner Karriere von seinen Vorbildern zu lösen, so natürlich ist es auch, irgendwann wieder zu ihnen zurückzukehren. Seine eigene musikalische Persönlichkeit hat Gregory Porter dem Publikum in den letzten sechs Jahren auf vier Studioalben mit größtenteils selbst geschriebenen Songs sehr eindrucksvoll vorgestellt. Die ersten beiden waren für Grammys nominiert, die anderen beiden wurden 2014 (›Liquid Spirit‹) und Anfang dieses Jahres (›Take Me To The Alley‹) mit der begehrten Trophäe ausgezeichnet. Nachdem er sich nun also als eigenständiger Künstler etablieren konnte, hält Porter die Zeit für gekommen, seinem großen Vorbild auf dem Album ›Nat King Cole & Me‹ endlich gebührend Tribut zu zollen. »Ich denke, es ist nur natürlich, dass ich zu den Quellen meiner Inspiration und zu meinen Ursprüngen zurückkehre«, begründet Porter die Hommage. »Und diese Quellen waren meine Mutter und Gospelmusik und Nat King Cole.«
Wobei die Erinnerungen an seine vor rund 25 Jahren verstorbene Mutter und Nat King Cole sehr eng miteinander verflochten sind. »Meine Mutter hat mir erzählt, dass ich, als ich fünf Jahre alt war, einen kleinen Song geschrieben hatte«, erinnert sich Gregory Porter. »Ich nahm das Lied auf Kassette auf und spielte es ihr vor, als sie von der Arbeit nach Hause kam.« Nachdem sie den Song gehört hatte, rief Ruth Porter begeistert aus: »Junge, du klingst wie Nat King Cole!« Das Kompliment seiner Mutter machte den kleinen Gregory so neugierig, dass er sofort ihre Plattensammlung nach sämtlichen Aufnahmen von Nat King Cole durchforstete.
Gregory Porter ist natürlich nicht der erste Künstler, der Nat King Cole Tribut gezollt hat. Und er wird sicherlich auch nicht der letzte sein. Aber eine so spürbar persönliche und emotionale Hommage an den legendären Crooner war bislang nur dessen Tochter Natalie Cole gelungen, die 1992 für das Album ›Unforgettable… With Love‹ drei Grammys erhielt. Die Sängerin hatte damals mit einem posthumen Duett besondere Aufmerksamkeit erregt. Gregory Porter, der mit einer ähnlich samtigen Baritonstimme wie Nat King Cole gesegnet ist, verzichtet hier wohlweislich auf solche Gimmicks. Unter die Haut gehen seine einfühlsamen Interpretationen nämlich auch so.
Bild: Festhalle Frankfurt am Main

Nicht viele können von sich behaupten, 100 Jahre alt zu sein. Geschweige denn, noch über so viel Eleganz, Ausstrahlung und Glanz zu verfügen. Die Festhalle kann es. Als Top-Veranstaltungsort für internationale Events aller Art - von groß und lautstark bis repräsentativ-beschaulich - zieht Frankfurts "Grande Dame" immer noch jährlich Tausende in ihren Bann.  

(Foto: festhalle.messefrankfurt.com)