Günter Grass: Die Blechtrommel - Ulrike Folkerts, Clemens von Ramin & Stefan Weinzierl Tickets - Kleve, Stadthalle

Event-Datum
Freitag, den 10. November 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Lohstätte 7,
47517 Kleve
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: KulturBüro NiederRhein (Kontakt)

Sollten ermäßigte Preise aufgeführt sein, dann gilt: Berechtigt sind Schüler, Studenten und Arbeitslose - sowie Schwerbehinderte ohne Rollstuhl. Begleitpersonen zahlen den Normalpreis.
Nachweis ist mit Ticket am Einlass vorzulegen.

Tickets für Rollstuhlfahrer und deren Begleitperson sind telefonisch über den Veranstalter erhältlich. Tel.: 02821-24161
Ticketpreise
ab 28,85 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Die Blechtrommel - Ulrike Folkerts
Ulrike Folkerts, Clemens von Ramin (Lesung)
Stefan Weinzierl (Marimba, Vibraphon und Perkussion)

Szenische Bühnenumsetzungen von Günter Grass‘ Monumentalwerk »Die Blechtrommel« tun sich schwer. Wie soll man einen Roman, in dem der Held zur Hälfte aus der Ich-Perspektive erzählt, zur anderen Hälfte von sich selbst in der dritten Person berichtet, auf der Bühne umsetzen?
Die Idee des Hamburger Schlagzeugers und Multiperkussionisten Stefan Weinzierl ist naheliegend wie herausfordernd:
Ausgewählte Szenen, gelesen von Ulrike Folkerts und Clemens von Ramin, werden von ihm atmosphärisch untermalt und immer wieder bekommen die facettenreichen Klangfarben des vielfältigen Schlaginstrumentariums auch ihren solistischen Platz.
So erhält der Romantext eine besondere dramaturgische Tiefe und würdigt die Sprachgewalt, Sprachkunst und Sprachschönheit seines Autors Günter Grass: Die starke Ausdruckskraft der gesprochenen Texte verbindet sich mit dem einzigartigen Klangspektrum von Vibraphon, Marimba, Percussion und Live-Elektronik hin zu einem gemeinsamen Text-Musik-Erlebnis.
Das Manuskript für diese einzigarte Live-Performance wurde von Günter Raake aus dem Roman entwickelt und gibt die Geschichte von Oskar Matzerath und seiner Blechtrommel wieder - ohne dabei in den Originaltext einzugreifen.
Bild: Stadthalle Kleve

Am 2. September 1965 wurde die Stadthalle Kleve vom damaligen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Wesftfalen, Dr. Meyers, seiner Bestimmung übergeben. Seither dient sie sowohl kulturellen Zwecken für Theater und Konzerte als auch wirtschaftlichen Zielen für Tagungen und Konferenzen, sowie als Stätte der Begegnung für gesellige Veranstaltungen.

Der große Vorteil der Stadthalle Kleve liegt in ihrer vielseitigen Verwendungsmöglichkeit, hervorgerufen durch verstellbare Saalwände und einen verstellbaren Saalfußboden mittels einer besonderen hydraulischen Anlage. (Bild & Text: kleve.de)

Stadthalle, Kleve