Gustav Peter Wöhler - Love is the drug Tour Tickets - Osnabrück, Lagerhalle e.V. 

Event-Datum
Donnerstag, den 30. Januar 2020
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Rolandsmauer 26,
49074 Osnabrück
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Lagerhalle Osnabrück (Kontakt)

Ticketpreise
ab 31,70 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Gustav Peter Wöhler Band

Gustav Peter Wöhler – der singende Schauspieler

Gustav Peter-Wöhler besitzt eine unglaubliche Präsenz, egal ob er als Schauspieler oder als Musiker vor seine Heeresschar aus treuen Fans auf die Bühne tritt. Dabei hätte er ohne seinen Religionslehrer vielleicht nie den Weg zur Schauspielkunst gefunden. Dieser bemerkte das große Talent seines Schülers und half diesem, die Eignungsprüfung für die Schauspielschule zu bestehen. Für einen mächtigen Selbstbewusstseinsschub sollte später Theater-Legende Peter Zadek sorgen, der verkündete, er hätte bei keinem anderen Schauspieler je so gelacht, wie bei ihm. Ein Kompliment, das wirkt, und bei Wöhler bis heute unvergessen bleibt.

Im Laufe seiner Karriere gelang Wöhler schließlich der Sprung von der Theaterbühne bis hin zu Fernseh- und sogar Kinoproduktionen. So war er unter anderem in SK Kölsch, Bella Block und Erleuchtung garantiert (Doris Dörrie) zu sehen.

Nicht nur Schauspieler, auch menschliche Jukebox

Dafür, dass die Schauspielerei das Musikmachen keineswegs keineswegs ausschließt, ist das Multitalent das beste Beispiel. Mit seiner Gustav-Wöhler Band tourt er bereits seit zwei Jahrzehnten regelmäßig durch ganz Deutschland. Steckenpferd der Band sind seit jeher einzigartige Interpretationen beliebter Klassiker aus Rock, Pop, Reggae & Jazz der 60-er bis 90er Jahre. Wöhlers Erfolgsrezept ist dabei vor allem, dass man einfach spürt, dass ihm die Songs am Herzen liegen. Wie kein anderer schmettert er die unvergessenen Hits wie Hang on to a dream (Tim Hardin), A Salty dog (Procol Harum) oder Simon & Garfunkels Bridge over troubled water mit unheimlich viel Gefühl und großer Intensität.

Gustav Peter Wöhler Band Tour – Behind Blue Eyes

Dass dieser Mann seine beiden Talente bestens vereint, muss er längst nicht mehr beweisen. 23 Jahre Bandgeschichte sprechen definitiv für sich, und geben Anlass genug für ein neues Programm. 2019 kommt Gustav Wöhler mit seiner Band auf Love is the Drug Tour und wird sein Publikum einmal mehr hinter seine blauen Augen blicken lassen.

Fans dürfen ein buntes Paket aus neuen Songs und persönlich ausgewählten Perlen der Musikgeschichte erwarten, dass mit ungewöhnlichen Arrangements und einem Sänger glänzt, dessen Leidenschaft zur Musik noch immer aus allen Poren tropft. Worauf also warten – jetzt Tickets sichern und die Love is the Drug Tour live erleben.

Bild: Lagerhalle Osnabrück

Schon seit den 70er Jahren wird in der Lagerhalle Osnabrück nichts mehr deponiert.
Stadt Eisenträgern reihen sich inmitten der historischen Altstadt nunmehr einzigartige Kulturveranstaltungen aneinander.

Die Lagerhalle gilt als kulturelles Zentrum der Stadt und ermöglicht ein abwechslungsreiches Programm. Zu den Darbietungen zählen unter anderem Auftritte aus Kabarett, Theater, Vortrag, Literatur, Musik und Filmkunstkino.
Die Lagerhalle Osnabrück lanciert die politische und kulturelle Bildung, bietet Seminare, Projekte, Kreativangebote und offene Werkstätten.
Das alles passiert in hohem Grad durch den Einsatz von Ehrenamtlichen.
Neben Sozialbewusstsein wird auch Nachhaltigkeit ganz groß geschrieben. Mit der Wiederverwertung von Regenwasser und der Nutzung von Solarenergie versucht die Lagerhalle sich möglichst umweltschonend zu verhalten.

Jährlich besuchen über 160.000 Besucher eine der 500 Veranstaltungen.

In der Region hat der Verein viele langjährige Fans die regelmäßig Veranstaltungen besuchen.
Für Konzerte bekannter Stars nehmen Gäste allerdings auch weite Anreisen in Kauf, um die Shows in diesem einzigartigen, individuellen Ambiente erleben zu können.
In der Lagerhalle gilt: bunt ist immer besser! Und so trifft man hier auf ein herzliches Miteinander von Menschen jeder Altersklasse, Herkunft, Religion und sozialer Schicht.
(Foto: Dirk Egelkamp)