Hannelore Hoger liest Paula Schlier: Petras Aufzeichnungen oder Konzept einer Jugend nach dem Diktat der Zeit Tickets - Braunschweig, Roter Saal im Schloss

Event-Datum
Dienstag, den 28. Mai 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Schlossplatz 1,
38100 Braunschweig
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Braunschweig, Kulturinstitut (Kontakt)

Ermäßigungen sofern angeboten gelten für:
Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten (bis 35 Jahre), Arbeitslosengeld-II-Empfänger, Personen mit einem Grad der Behinderung ab 50, Inhaberinnen und Inhaber des BS-Mobilticket-Plus, der Braunschweiger Ehrenamtskarte oder des Braunschweig Passes sowie Personen, die sich im Bundesfreiwilligendienst oder Jugendfreiwilligendienst befinden.
Ticketpreise
ab 18,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Hannelore Hoger
Lesung und Gespräch mit Hannelore Hoger
und den Herausgeberinnen Dr. Annette Steinsiek und Dr. Ursula A. Schneider

Undercover verdingte sich Paula Schlier (1899 –1977), die schon 1923 Leitartikel gegen den Nationalsozialismus geschrieben hatte, als Sekretärin im „Völkischen Beobachter”, um die Psychologie der Nazis zu verstehen. „Petras Aufzeichnungen…“ gehört zu den ersten Büchern der literarischen Neuen Sachlichkeit über die „Neue Frau”. Es handelt von der Unsicherheit im Leben von jungen bürgerlichen Frauen im Jahr 1923, von sexuellen Übergriffen am Arbeitsplatz, von Kriegstraumata, die sie als Krankenschwester im Ersten Weltkrieg erlebt hatte, von der Radikalisierung in der Nachkriegszeit. So ist dieses Buch (leider) heute noch hoch aktuell.

Hannelore Hoger wurde am 20. August 1942 als Tochter eines Schauspielers in Hamburg geboren. Sie machte eine Ausbildung an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater und schloss erfolgreich ein Schauspiel-Studium ab. Hannelore Hoger ist dem Fernsehpublikum vor allem durch ihre herausragende Darstellung der Kommissarin Bella Block in der gleichnamigen TV-Serie bekannt geworden, für die sie mehrere Preise bekam, u.a. die Goldene Kamera 1998 für die „Beliebteste deutsche Kommissarin".