Hannelore Hoger Tickets - Oldenburg, Kulturetage - Halle

Event-Datum
Montag, den 18. September 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Bahnhofstr. 11,
26122 Oldenburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturetage (Kontakt)

Wenn eine Ermäßigung ausgewiesen ist, so gilt dieser ermäßigte Preis für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Wehr- und Ersatzdienstleistende und Menschen mit Behinderung (ab 50% GdB) mit entsprechender Bescheinigung. Bei einem "B" im Behindertenausweis kann die Begleitperson mit einem kostenlosen Ticket die Veranstaltung besuchen. Überprüfung am Einlass.
Ticketpreise
von 19,50 EUR bis 22,80 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Hannelore Hoger

Hannelore Hoger liest aus ihrer Autobiografie »Ohne Liebe trauern die Sterne«

Eigenwillig, entschlossen und nicht kleinzukriegen – als TV-Kommis­sarin Bella Block wurde Hannelore Hoger einem Millionenpublikum bekannt. Doch die gewitzte Ermittlerin war bei weitem nicht die erste Rolle, in der die gebürtige Hamburgerin reüssieren konnte. Seit den 1960er-Jahren spielt Hannelore Hoger Theater, in Ulm, in Bremen und natürlich in ihrer Heimat an der Elbe. Schnell kamen Film- und Fern­sehauftritte dazu. Ein Meilenstein deutscher Kinogeschichte bleibt »Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos« (1968), in dem Regisseur Alexander Kluge Hannelore Hoger die Hauptrolle spielen ließ. Weitere Zusammenarbeiten mit Kluge folgten, dann auch Auftritte im »Tatort« und bei »Derrick«, die Hannelore Hoger fest in den Wohnzimmern der Republik verankerten.
Doch nicht nur die Schauspielerei prägte ein reiches Leben, da ist die Tochter Nina Hoger, die selbst den Beruf der Mutter ergriffen hat und mittlerweile oft mit ihr auf der Bühne steht. Die Theaterregie, die Hannelore Hoger seit den 80er-Jahren betreibt. Die Begegnung mit Menschen – von ihren Regisseuren Peter Zadek und Edgar Reitz bis zu Kollegen wie Ulrich Wildgruber und Götz George. Und immer wieder die Kunst: So enthält Hogers Buch »Ohne Liebe trauern die Sterne – Bilder aus meinem Leben« (Rowohlt) Zeugnisse einer weiteren Leidenschaft von ihr, der Malerei. Eine so vielseitige wie sonst verschlossene Frau gibt Einblick in ein facettenreiches Leben.
Bild: Kulturetage Oldenburg

Das ein kleines k für Kulturetage steht, muss in Oldenburg niemandem erklärt werden. Denn so sehr wie die Anwohner Hollandräder, das Flachland und ihre Einfamilienhäuser lieben, so sehr lieben sie auch ihre Kulturetage.
Seit 1986 begeistert die Einrichtung mit Konzerten, Lesungen, Kabarett und Film. Längst hat sich das Veranstaltungszentrum zu einer Marke in der Region etabliert.
Die k-Produktionen arbeiten an eigenen Film- und Theatervorführungen die im hauseigenen Studio-k produziert und im ebenfalls hauseigenen, Cine-k oder Theater-k präsentiert werden. Im Sommer steigt jedes Jahr die Vorfreude auf den Kultursommer (k-Sommer) und die Oldenburger Kabarett-Tage, die das Team der Kulturetage maßgebend mitgestaltet.
So bunt wie das Programm sind auch die Gäste.
Die unterschiedlichsten Menschen lassen sich hier unterhalten, inspirieren oder mischen selbst bei einem der zahlreichen Workshops, Kursen oder kulturpädagogischen Projekten mit.
Trotz des wechselnden Angebots bleibt eines sicher:

Wer einmal hier zu Gast war, wird Kultur von nun an immer klein schreiben.

Kulturetage - Halle, Oldenburg