Hanno Rauterberg - „Wie frei ist die Kunst?“ (Vortrag) Tickets - Kempen, Rokokosaal im Kulturforum Franzikanerkloster

Event-Datum
Mittwoch, den 28. November 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Burgstr. 19,
47906 Kempen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kempen (Kontakt)

Eine Ermäßigung erhalten Personen unter 18 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Inhaber des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses", Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Wenn Schwerbehinderte auf fremde Hilfe angewiesen sind, erhält auch die Begleitperson diese Ermäßigung. Personen unter 18 Jahren, für die Leistungen nach SGB II oder SGB XII gewährt werden, erhalten bei Vorlage des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses" eine weitere Ermäßigung um 50% auf die ursprünglich für Kinder und Jugendliche vorgesehenen...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 7,05 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Wie frei ist die Kunst? - Hanno Rauterberg
Mittwoch, 28. November 2018, 19:30 Uhr
Kulturforum Franziskanerkloster, Rokokosaal

Hanno Rauterberg

„Wie frei ist die Kunst? – Der neue Kulturkampf und die Krise des Liberalismus“ (Vortrag)

Eine Veranstaltung des Fördervereins der Stadtbibliothek Kempen in Kooperation mit dem Geschichts- und Museumsverein Kempen und der Kreisvolkshochschule Viersen

Gemälde werden abgehängt, Skulpturen vernichtet, Filmhelden ausradiert: Ein heftiger Kulturkampf durchzieht die Museen, Kinos und Theater. Sogar ein Gedicht wird übermalt. Droht das Ende der Kunstfreiheit, wie manche sagen? Eine Zensur von unten? Oder ist es höchste Zeit, wie andere meinen, dass die Kulturwelt der Metoo- Bewegung folgt und mehr Gleichheit einklagt?
Hanno Rauterberg zeigt, was sich hinter der Debatte um Moral und Ästhetik verbirgt: Warum wirken Bilder so bedrohlich? Gefährdet politische Korrektheit die Autonomie der Künstler? Und wieso streiten wir gerade heute über diese Fragen? Ein Essay über die wichtigste Kunstdebatte seit Langem, die viel verrät über die Krise des Liberalismus und die neuen Tabus einer sich wandelnden Gesellschaft. Rauterbergs Buch zum Thema, dessen Veröffentlichung für den 13.8.2018 in der Reihe „Suhrkamp Wissenschaft“ geplant ist, bildet die Grundlage des Vortrags.
Hanno Rauterberg, 1967 geboren, ist Kunsthistoriker und Redakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“ (seit 2014 auch stellvertretender Ressortleiter des Feuilletons) und wurde bereits mit mehreren Journalisten- und Autorenpreisen ausgezeichnet.
In der „edition suhrkamp“ erschien zuletzt „Die Kunst und das gute Leben. Über die Ethik der Ästhetik“ und „Wir sind die Stadt! Urbanes Leben in der Digitalmoderne“.