Bild: Hazel BruggerBild: Hazel Brugger
Hazel Brugger ist innerhalb weniger Jahre von einer Poetry-Slammerin zu einer gefeierten Newcomerin der Comedy-Szene avanciert. Nach ihrem Debüt-Programm Hazel Brugger passiert einfach präsentiert die Schweizerin 2019/2020 ihr zweites Solo-Werk Tropical. In gewohnt unaufgesetzter und trockener Manier redet sie über Themen, die die Welt beschäftigen: Drogen, Schlafstörungen, Rechtspopulisten... Sichere Dir jetzt Tickets für die neue Hazel Brugger Tour und erlange ungeahnte Einblicke in Hazel Bruggers Gehirn! weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Hazel Brugger (Nein, das ist kein Künstlername!)

Hazel Brugger tritt auf die Bühne, sie trägt eine Jeans, darüber ein schlichtes T-Shirt und on top eine Miene, als wäre gestern ihr Hund verstorben. Und das soll also komisch sein? Oh ja! Denn die gefeierte Newcomerin der Comedy-Szene ist der Beweis, dass Emotionen absolut obsolet sein können, wenn es um Unterhaltung geht. Die böseste Frau der Schweiz ist dabei gar nicht so böse, wie sie dreinblickt. Im Gegenteil: Die Slam-Poetin, Stand-up-Comedienne, Kabarettistin und Moderatorin liebt ihre Arbeit. Das mag man nicht zwangsläufig sehen, spüren tut man es aber doch! Nicht zu Unrecht reihen sich hinter ihrem Namen bereits viele Comedy- und Kleinkunstpreise.

Nun ja, so ganz "new" ist Hazel dann doch nicht in der Branche. Bereits mit 17 begann sie, in der Schweiz an Poetry Slams teilzunehmen, war als TV-Moderatorin und Kolumnistin tätig, jetzt ist sie auch in Deutschland auf der Überholspur. Studiert hat sie übrigens Psychologie und Literatur - die perfekte Vorbereitung für ihre Auftritte, in denen sie mit schönen Worten die Welt ihrer Zuschauer analysiert. Seit 2015 ist sie mit ihrem ersten Solo-Programm Hazel Brugger passiert einfach auf Tour. Der Inhalt: Schonungslose Einzelheiten aus dem Leben Brugger, verspielte Selbstironie und natürlich viel Gelächter - zumindest auf Seiten des Publikums. 2019 startet ihr neues Programm Tropical

(Quelle Text: tu/im | AD ticket GmbH, Quelle Bild: Ornella Cacace)